neuer Bauverwalter
In Biberist kommt Adam für Sterchi

Der neue Bauverwalter heisst Nicolas Adam. Er tritt die Stelle am 1. August als Nachfolger von Ueli Sterchi an.

Merken
Drucken
Teilen
Nicolas Adam ist ab 1. August neuer Bauverwalter.

Nicolas Adam ist ab 1. August neuer Bauverwalter.

Zur Verfügung gestellt

Der 50-jährige Nicolas Adam hat eine breite bautechnische Grundausbildung und verfügt über das Diplom als bernischer Bauverwalter. Er wurde von der Verwaltung als einziger Vorschlag präsentiert und durch den Gemeinderat gewählt.

Vor seiner Anstellung in Biberist war Nicolas Adam Bauverwalter in verschiedenen Berner Gemeinden und zuletzt Verfahrensleiter in der Bauverwaltung der Stadt Biel. In Grenchen aufgewachsen, wohnt er heute in Biel und ist Vater einer Tochter. Nicolas Adam tritt die Stelle am kommenden 1. August an. Er übernimmt die Nachfolge von Ueli Sterchi, welcher die Bauverwaltung Biberist seit Mai 1993 erfolgreich geführt hat, und Ende August frühzeitig seinen Ruhestand antritt.

Die Bauverwaltung Biberist umfasst 16 Vollzeitstellen (inklusive Werkhof und Hauswartung) sowie weitere rund 20 Teilzeitangestellte im Reinigungsdienst. Die Gemeinde Biberist beschäftigt insgesamt rund 60 Mitarbeitende sowie 120 Lehrpersonen und neun Lernende.

Zehn Plätze im «Chinderland»

Der Gemeinderat hat zudem einer Vereinbarung mit der Kindertagesstätte Chinderland zugestimmt. Die Gemeinde Biberist subventioniert zehn Plätze im «Chinderland», das insgesamt 24 Plätze für Kinder im Vorschul- und Schulalter bis 7 Jahre zur Verfügung stellt, mit je 7'500 Franken.

Ratsstenogramm

Im Weiteren hat der Gemeinderat

- Marc Rubatell (SP) als Delegierten der Regionalplanungsgruppe Espace Solothurn gewählt. Er ersetzt Beat Affolter, der demissioniert hat;

- Die Baumeisterarbeiten für den Pavillon an der Bernstrasse im Betrag von 501 731 Franken an die Firma Reinhart+Frei Bau AG (Gerlafingen) vergeben. (mgt)

Abgerechnet wird halbjährlich nach der aktuellen Belegung. Im Gegenzug verpflichtet sich die Kita, wenn eine Warteliste besteht, und die zehn Plätze der Gemeinde noch nicht ausgeschöpft sind, alleinerziehende in Biberist wohnhafte Eltern, die aus finanziellen Gründen einer ausserhäuslichen Erwerbstätigkeit nachgehen, vorrangig zu berücksichtigen.

Der Gemeinderat hat den Plänen zur internen Schulevaluation der Kreis- und Gemeindeschule zugestimmt. Damit sollen die neuen Schulleitungsstrukturen, die im August 2014 eingeführt wurden, untersucht werden. Die Schulleitung erhofft sich von der Evaluation eine Standortbestimmung und ein Feedback zur Führungsarbeit der Bereichsschulleitungen und der Gesamtschulleitung.

Auch das Sek-I-Modell «Fit fürs Leben» soll evaluiert werden. Auch hier soll die Evaluation eine Standortbestimmung sein und aufzeigen, wie sich die Schule nochmals weiter-entwickeln kann.

Limite erhöhen

Der Gemeinderat schlägt vor, die Gemeindeordnung abzuändern und die obligatorische Limite für ein Geschäft, das an der Urne entschieden werden muss, zu erhöhen. Die Limite liegt bisher bei 2 Millionen Franken. In Anbetracht des finanziellen und zeitlichen Aufwandes für eine Urnenabstimmung scheint die Erhöhung der Limite auf neu
5 Mio. Franken angebracht. (rm)