Messen
Im Werkhof stehen Umbauarbeiten an

Der Gemeinderat kümmerte sich am Donnerstagabend um die Finanzen. Vier Kommissionspräsidenten stellten ihre Budgets vor und präsentierten anstehende Investitionsanliegen.

Lea Reimann
Merken
Drucken
Teilen
Umbauarbeiten sind nötig auf dem Werkhof beim alten Feuerwehrmagazin.

Umbauarbeiten sind nötig auf dem Werkhof beim alten Feuerwehrmagazin.

Oliver Menge

Beim Werkhof im alten Feuerwehrmagazin sind Umbauarbeiten nötig. Hanspeter Moser, Präsident der Betriebskommission, erläuterte die geplanten Investitionen, unterteilt in drei Dringlichkeitsstufen. Die Variante Mini enthält die dringlichsten Arbeiten, etwa die Demontage des Atemschutz-Raumes, Malerarbeiten und Reparaturen, Möblierung, Installation von Steckdosen und diverse weitere Anpassungen.

Die zweite Variante – Variante Midi – beinhaltet zusätzlich zu den Mini-Umbauarbeiten auch noch die Anpassung der Heizung, den Einbau einer WC-Anlage, Erneuerungen der Beleuchtung sowie den Bau einer Aussentreppe, damit der Estrich ebenfalls genutzt werden kann. Als Luxusversion bezeichnete Moser die Variante Maxi, die noch einen Waschplatz für die Gemeindefahrzeuge sowie die Anpassung des Sammelplatzes vorsieht.

«Wir sind sehr froh, wenn wir die Varianten Mini und Midi umsetzen können. Variante Maxi könnte man fallen lassen oder auf später verschieben», so Hanspeter Moser. Für die Umsetzung der Varianten Mini und Midi ist im Voranschlag mit 100 000 Franken zu rechnen.

Vereine mit langer Wunschliste

Länger diskutiert wurde ein Anliegen der Vereine, und zwar wünschen sich diese ein Vorzelt für die Mehrzweckhalle, etwa, um bei Veranstaltungen draussen grillieren zu können. Zudem sollen zwei Theken und ein zusätzlicher Kühlschrank den Festbetrieb erleichtern, in der Küche soll ein Geschirrspüler eingebaut werden.

Während der Gemeinderat Bereitschaft zeigte, Theken, Kühlschrank und Geschirrspüler anzuschaffen, hatte er beim Zelt Bedenken. Es stelle sich die Frage, wer sich um die sachgemässe Pflege, Reinigung und Lagerung des Zeltes kümmere – dies könnte zu Problemen führen.

Eine weitere Investition betrifft die Pausenplatzgestaltung Bühl. Unter anderem sollen eine Rutschbahn, eine Slackline und Sitzgelegenheiten angeschafft werden, 10 000 Franken stehen dafür im Budget.

Ebenfalls 10 000 Franken sollen für die Einrichtung des Büros des neuen Bauverwalters budgetiert werden. Unter dem Strich schliesst das Budget der Betriebskommission praktisch identisch wie im letzten Jahr.

«Neubau des Magazins hat gefruchtet»

Ebenfalls im Rahmen des letztjährigen Budgets und ohne aussergewöhnliche Investitionen schliesst der Voranschlag der Regionalfeuerwehr Limpachtal. Kommandant Bruno Graber zeigte sich erfreut: «Der Neubau des Magazins hat bereits gefruchtet, man konnte neue Mitglieder in der Feuerwehr begrüssen und die Motivation ist im Allgemeinen gestiegen.»

Zahlreiche Personen engagieren sich in Weiterbildungen, weshalb diese Position im Budget etwas teurer ist. Ebenfalls ähnlich wie letztes Jahr schliesst das Budget der Wasserkommission. Allenfalls wird eine Wasserleitung in der Kantonsstrasse Richtung Balm ersetzt, da die Strasse wegen Elektroarbeiten einer externen Firma ohnehin aufgerissen werden muss. Auch der Voranschlag der Flur-, Strassen- und Verkehrskommission ist mit dem letztjährigen vergleichbar.

Ratsmitglied Bernhard Jöhr informierte, dass sowohl die Bauabrechnung des Feuerwehrmagazins als auch jene der Mehrzweckhalle Bühl sehr gut abgeschlossen hätten. Beide Rechnungen schliessen unter dem Budget, jene der Mehrzweckhalle sogar sehr deutlich.