Nicht original, aber in einer Nachbildung. In einem feierlichen Akt wurde das Skelett enthüllt und getauft. Taufpate war Hans-Jakob Siber, Direktor des Sauriermuseums Aathal, der im Anschluss auch einige Worte an die Versammelten richtete. «Eleven» ist der Name des 3000 Franken teuren Skeletts, das Museumsdirektor Stefan Frieden im Rahmen einer Aktion kaufen konnte. Normalerweise würde das Baby 11'000 Franken kosten, so Frieden. Der Namen sei eine Geste an die Bevölkerung von Solothurn, ohne deren finanzielle Hilfe er das Skelett nicht hätte kaufen können. Frieden konnte aber sofort einige wunderliche Tatsachen aufzählen, die die Namenswahl rechtfertigt.

So dauerte es elf Monate von der Idee bis zur Präsentation des Dinobabys. Elf Tage brauchten die Kisten mit den Plastikknochen von England in die Schweiz, und elf Knochen waren beim Öffnen der Kisten gebrochen. «Wir konnten sie problemlos flicken, aber es waren schon einige filigrane Knochen mit dabei.»

Mit dem Skelett hat Frieden die aktuelle Ausstellung im Museum an der Römerstrasse 6 in Bellach erneuert und ergänzt. Das T-Rex-Baby kann jeweils am Sonntag (10 bis 17 Uhr) und am Mittwoch (13.30 bis 17 Uhr) besichtigt werden. (uby)