Die umliegenden Grundstücke sind alle mit Ein-, Zwei-, höchstens Dreifamilienhäusern bebaut. Das 7-Familien-Haus passe nicht in die Typologie und klare Struktur des Quartiers, es sei ein Exzess, der verhindert werden müsse, schaffe ein Präjudiz und sei eine unglückliche Spitze in einer W2-Zone, fasst die Gemeindepräsidentin Anita Panzer, die Kritik aus dem Quartier zusammen.

Beantragt werde eine Planungszone im Gebiet der Zone W2 südlich der Baselstrasse. In den Zonenvorschriften sei eine Bestimmung aufzunehmen, die besagt, dass in diesem Gebiet maximal Dreifamilienhäuser zulässig sind.

Im Gemeinderat berichtet Panzer, dass Quartierbewohner Einsprache gegen das Baugesuch führen werden. Das gebe dem Gemeinderat mehr Zeit für einen ordentlichen Ablauf: Die Fragen zur Planungszone, Sistierung des Baugesuchs sowie Quartierstruktur können in der Ortsplanungskommission diskutiert und dann im Gemeinderat behandelt werden.

Diesem Antrag von Anita Panzer wurde entsprochen. Weiter hat der Gemeinderat das Pflichtenheft für die neue Finanzkommission sowie die Abläufe für Rechnungsabschluss, Finanzplan und Budgetprozess genehmigt. (uby)