«Musik Steffen» Biberist
Ihr Laden beherbergt praktisch alle Instrumente, die es gibt

«Musik Steffen» kann das fünfunddreissigjährige Bestehen feiern. Betritt man den Laden von Werner Steffen und Mariann Brüschweiler in Biberist, merkt man bald, dass sich hier zwei auf eine ganz besondere Art der Musik verschrieben haben.

Nadine Schmid
Merken
Drucken
Teilen
Werner Steffen (mit einem ausfahrbaren tibetischen Alphorn) und Mariann Brüschweiler (mit einer ägyptischen Udu-Trommel) im Parterre ihres Ladens.

Werner Steffen (mit einem ausfahrbaren tibetischen Alphorn) und Mariann Brüschweiler (mit einer ägyptischen Udu-Trommel) im Parterre ihres Ladens.

Nadine Schmid

Über tausend Instrumente aus aller Welt befinden sich auf den zwei Etagen, die genaue Zahl weiss das Ehepaar selbst nicht, denn sie haben sie noch nie gezählt. Neben den gängigen Instrumenten wie Keyboard, Saxofon, Gitarren und Schlagzeugen beherbergen sie ganz viele exotische Stücke wie tibetische Alphörner, Klangfrösche oder die ägyptische Udu-Trommel, ein topfähnliches Objekt mit zwei Löchern, mit denen sich Töne erzeugen lassen. Hieraus spricht eine Neugier und gleichzeitig Begeisterung, alle Instrumente und damit die Vielfältigkeit der Völker kennen zu lernen.

«Es ist uns wichtig, unseren Kunden viel zu bieten», erklärt Steffen. So gebe es kaum einen Kundenwunsch, den sie nicht erfüllen könnten. Sie verkaufen nämlich nicht nur, sondern bieten Beratungen und Reparaturen an und vermieten Instrumente.

Gegen Internet durchgesetzt

Besonders schwierig sei es gewesen, sich gegenüber dem Internet zu behaupten. «Die Reparaturen sind unser grösstes Standbein, ohne sie wäre es wohl kaum möglich», weiss Brüschweiler, die Bildhauerin gelernt hat und Cello und Blockflöte spielen kann. Sie kümmert sich um die Administration und Beratung diverser Instrumente und Musiknoten. Steffen, der das Lehrerdiplom am Konservatorium abgeschlossen hat und so zusätzlich Klarinette und Saxofon an der Grenchner Musikschule unterrichtet, nimmt sich der Reparaturen an: Er hat eine Mechaniker-Lehre absolviert und Intensiv-Kurse besucht, um sich für Reparaturen von Blasinstrumenten weiterzubilden. Der Laden beherbergt eine Werkstatt, wo er unter anderem Gitarren, Blasinstrumente und Perkussionsinstrumente repariert. Djembes beispielsweise bespannt er mit neuem Ziegenfell. In den Gebieten, in denen das Fachwissen nicht ausreicht, kann sich das Ehepaar an Fachpersonen wenden, denn sie konnten viele wichtige Beziehungen knüpfen.

Vor 35 Jahren fing alles an

Das Geschäft «Musik Steffen» kann in diesem Jahr sein 35-Jahr-Jubiläum feiern. Die Eltern von Werner Steffen, Hans und Elsa, eröffneten den Laden am ersten Oktober 1980. Damals neben dem Restaurant Rössli. Das Ehepaar hatte selbst jahrzehntelang Musik gemacht. Die Idee eines Ladens drängte sich auf, da Vater Steffen etwas Neues ausprobieren wollte, davor war er lange in der Uhrenbranche bei ASSA Grenchen tätig. Ab 1998 begannen Werner Steffen und Mariann Brüschweiler sich einzuarbeiten und übernahmen den Laden. Seit 2003 befindet sich das Geschäft an der gegenwärtigen Lokalität. Die Steffens bieten sowohl billigere Markenartikel an als auch renommierte wie Yamaha, Gibson und Schlagwerk. Ihre Kunden kommen vornehmlich aus der Region, aber auch darüber hinaus.

Ausbau statt Abbau

Neu sind anlässlich des Jubiläums der Geschenkshop, bei dem man kleinere Artikel zum Thema Musik kaufen kann, und der Verkauf von Büchern. Auch die sonnige Terrasse, die für Events genutzt werden kann, ist neu. Dazu gibt es von heute an bis zum 1. Oktober jeweils 10 Prozent auf alle Lagerartikel.