Horriwil
Genehmigung des Gestaltungsplanes beendet einen jahrelangen Rechtsstreit

Im Dorfkern Horriwil kann gebaut werden. Der Regierungsrat hat den entsprechenden Gestaltungsplan genehmigt. Es gab keine Beschwerden dagegen.

Rahel Meier
Merken
Drucken
Teilen
Bebauung im Dorfkern: Eines der beiden Einfamilienhäuser wurde schon vor vielen Jahren gebaut.

Bebauung im Dorfkern: Eines der beiden Einfamilienhäuser wurde schon vor vielen Jahren gebaut.

Hanspeter Bärtschi

Nun ist der Gestaltungsplan für den Dorfkern Horriwil vom Regierungsrat genehmigt worden. Mit dem Gestaltungsplan wurde ein jahrelanges Seilziehen mit einem ebenso lange dauernden Rechtsstreit um die Bebauung im Dorfkern von Horriwil beendet.

Mehrere Parzellen, Eigentümer und bestehende Gestaltungspläne

Die Planung erfolgt über vier unüberbaute Parzellen auf denen drei Gestaltungspläne, die sich teilweise überlagern, rechtsgültig waren. Zwei dieser Gestaltungspläne sind nun abgelöst worden.

Vorgesehen sind entlang der Grabackerstrasse in Horriwil drei dreigeschossige Baukörper, die eine rechteckige Form aufweisen und parallel zur Strasse stehen. Sie werden mit zwei Tiefgaragen-Einfahrten erschlossen, die senkrecht ab der Grabackerstrasse Richtung Süden führen.

In der zweiten Bautiefe sind zwei Baufelder für zweigeschossige Einfamilienhäuser vorgesehen, eines davon wurde bereits im Rahmen des schon bestehenden Gestaltungsplanes erstellt. Die Erschliessung für die Einfamilienhäuser erfolgt über eine private bereits bestehende Stichstrasse.

Vorgaben für die Dachform

Die Sonderbauvorschriften machen unter anderem Vorgaben zur Dach-, Fassaden- und Aussenraumgestaltung und regeln die Baumasse und die Ausnützung. Während der öffentlichen Auflage sind bei der Gemeinde keine Einsprachen eingegangen. Auch beim Verwaltungsgericht ging keine Beschwerde ein.