Recherswil

Hitzige Diskussionen um die Motion der SP

Sollen pflegende Angehörige in Recherswil künftig unterstützt werden?

Sollen pflegende Angehörige in Recherswil künftig unterstützt werden?

Das Budget war unbestritten und auch die weiteren Traktanden an der Gemeindeversammlung warfen keine hohen Wellen.

Das letzte Traktandum der Budgetgemeindeversammlung gab am meisten zu diskutieren. Es ging um die Motion der SP, die eine Entlastung von pflegenden Angehörigen fordert und dass dies von der Gemeinde unterstützt werden sollte. Die Motion wurde letztlich mit 31 Ja, 7 nein und 11 Enthaltungen für erheblich erklärt.

52 Stimmberechtigten beschäftigten sich zuvor mit dem Budget 2020. Die Zusatzkredite für die Sanierung der Willadingenstrasse von total 149000 Franken wurden mit jeweils einer Enthaltung genehmigt. Weniger Freunde fand der Antrag für die Genehmigung eines Zusatzkredites von 200000 Franken für eine Lüftungsanlage im Schulhaus. Dieses wird zurzeit saniert, die Lüftungsanlage war aber nicht im Kredit enthalten. Das Geschäft wurde mit 31 Ja, 4 Nein und 17 Enthaltungen genehmigt.

Nicht alle unterstützen Tagesstrukturen

Ohne Gegenstimmen, aber mit zehn Enthaltungen wurde das Reglement über die Ausrichtung von Unterstützungsbeiträgen an die familien- und schulergänzende Kinderbetreuung genehmigt. Der Gemeinderat hatte sich schon vorher  grundsätzlich für die Einführung von familien- und schulergänzenden Tagesstrukturen entschieden.

Das Budget schliesst bei einem Ertrag von 10,871 Mio. Franken und Ausgaben von 11,056 Mio. Franken mit einem Aufwandüberschuss (Ergebnis ohne Abschreibungen) von 175800 Franken. Nimmt man die planmässigen Abschreibungen dazu, dann erhöht sich der Aufwandüberschuss auf 462300 Franken. (rm)

Meistgesehen

Artboard 1