Derendingen
Hier gibts Papier und alles, was damit zu tun hat

Die Papierhof AG in Derendingen hat eine beeindruckende Auswahl an Papeterie, Büchern, Spielwaren und Künstlerbedarf im Angebot.

Gundi Klemm
Drucken
Teilen
Ein Teil des Papierhof-Teams, von links: Sonja Maffucci, Katrin Staub, Heidi Bracher und Priska Laube.

Ein Teil des Papierhof-Teams, von links: Sonja Maffucci, Katrin Staub, Heidi Bracher und Priska Laube.

Hansjörg Sahli

«Mundpropaganda ist die beste Werbung», erklärt Katrin Staub, Geschäftsführerin im alteingesessenen Papierhof Derendingen, den langjährigen Unternehmenserfolg. Den früheren Verkaufsladen der Druckerei Habegger kauften ihre Eltern Erika und Ernst Staub vor mehr als 50 Jahren und schufen die Grundlage für ein vielfältiges Angebot in Papeterie- und Schulbedarf. Vor 25 Jahren folgte ihnen ihre als Grafikerin tätige Tochter Katrin, die das Sortiment und die Räumlichkeiten erweiterte.

«Es ergänzt sich alles so schön», betont sie mit Blick auf die mit Bestsellern und Kinderbüchern ausgestattete Buchabteilung, die sie mit Bestellungen im Schweizer Buchzentrum in Hägendorf nach Kundenwunsch ergänzt, und auf den neuen Künstlerraum, der mit seiner bunten Vielfalt an Malerei-Artikeln regelrecht bezaubert. Gefällig wirkt neben den übersichtlich angeordneten Schreibgeräten und Papieren in allen Farben und Varianten das von ihr so bezeichnete «Nischenangebot» mit fantasievollem Dekorationsmaterial.

Serie Shoppen auf dem Land

Ein Geschäft in einem Dorf zu führen, abseits von Fussgängerfrequenzen einer Stadt, braucht Mut und … Ja, was braucht es noch? Wir haben uns umgeschaut und einige erfolgreiche und innovative Geschäfte gefunden, die auch mal einen Städter zu einem Landausflug verlocken. Was ist das Erfolgsrezept der Betreiber dieser Läden? Wir haben nachgefragt. Bereits erschienen: Bro Sport Selzach (13. Juli), Schuhhaus Emch Deitingen (19. Juli) und die Chäsi Langendorf (25. Juli)

Der Papierhof, der 2015 sein 50-jähriges Bestehen feierte, ist beispielsweise mit 40'000 Artikeln für den Bürobedarf und 10 000 für den Unterricht in Schulen im Wasseramt, Bucheggberg und im Leberberg gut gerüstet. Bestellungen – auch telefonisch oder per Internet – werden auf schnellstem Wege besorgt, gepackt und mit dem eigenen Lieferwagen von Andreas Staub zugestellt.

Konkurrenz Internet?

Natürlich gebe es immer Leute, die daran glauben, per Internet günstiger einzukaufen, benennt die Geschäftsführerin einen allgemein erkennbaren Trend. Sie erlebe auch, dass sich Interessierte im Laden nach diesem oder jenem in Internet-Katalogen gefundenen Produkt erkundigen, aber nicht vor Ort kaufen. Inzwischen sei es ihr und ihrem Verkaufsteam aber gelungen, «eingefleischte Internetler» vom Vorteil des Kaufs in der Nähe zu überzeugen. Schon häufig habe das Personal nämlich gehört: «Wir wären doch gescheiter zuerst zu euch gekommen», wenn in China oder sonst wo erworbene Erzeugnisse fehlerhaft oder gar nicht funktionieren.

Gute Zusammenarbeit

Maria Karlinger aus Deitingen geniesst es, den Papierhof zu besuchen. «Das gesamte Angebot wirkt sehr anregend. «Auch in der Dekorationsabteilung finde ich stets Passendes.» Zudem hat sie die unkomplizierte Durchführung eines durch sie erteilten Druckauftrags sehr für die Arbeit im Papierhof eingenommen.

«Für mich ist der Papierhof in wenigen Schritten erreichbar», sagt Karl Zgraggen, Geschäftsführer im Alters- und Pflegeheim Tharad, Derendingen. Er schätze die stets gute Zusammenarbeit und besonders die Ausführung der Druckaufträge, die in einem Heim häufig anfallen. Er könne die Vorlage elektronisch übermitteln und sei sicher, dass das Ergebnis – ob Flyer, Reglemente oder Geschäftsberichte – termingerecht und in qualitativ guter Ausführung geliefert werde. (gku)

Katrin Staub geht mit der Konkurrenz Internet sehr entspannt um, weil sie weiss, dass Kunden etwa das künftige oder als Geschenk ausersehene Schreibgerät genau auswählen, vor allem in der Hand halten wollen und fachliche Unterstützung schätzen. Deshalb seien die Beratungen so wichtig, die dem Kunden das Gefühl vermitteln: «Bei uns bist du gut aufgehoben.» Auch Reparaturen der im Papierhof gekauften Gegenstände seien anders als im Internet hier kein Problem.

Unglaubliche Vielfalt

«Wir verfügen als Geschäft in einer Landgemeinde über eine Vielfalt des Warenangebots, das ein Papeterie-Fachgeschäft in der Stadt aus Platzgründen kaum zu leisten in der Lage ist», sagt die Geschäftsführerin. Dies sei ein wesentlicher Standortvorteil, der für eine treue Stammkundschaft sorgt. Mit drei als Papeteristinnen ausgebildeten Kräften, einer Lernenden und einer Mitarbeiterin, die im Papierhof noch eine Zusatzschulung durchläuft, findet die Kundschaft in den Verkaufsräumen schnelle Bedienung durch das eingespielte Team bei der Wahl des richtigen Produkts.

Als wichtiges Standbein im Papierhof zählt der Schnelldruck in Kleinst- bis Grossserien. «Wir gehen sorgfältig auf die Wünsche unserer Kunden ein, gestalten ihre Druckaufträge gern kreativ inklusive Fertigstellung bis zum Endprodukt», erklärt Katrin Staub, die immer noch leidenschaftliche Grafikerin. «Ja, meine Woche ist arbeitsmässig sehr ausgefüllt», bekennt sie lächelnd.

Von den 26 seit Bestehen der Derendinger Papierhof AG betreuten Auszubildenden hat die Geschäftsführerin selbst elf angehende Papeteristinnen begleitet. Eine Reform dieser Berufsausbildung habe mit einem zentralisiertem Einführungskurs und saisonalen schulischen Zusammenzügen die Rolle des Betriebs zur Vermittlung des beruflichen «Know-how» deutlich gestärkt.

Aktuelle Nachrichten