Biberist/Basel

Hiag und Six beenden die Gespräche

Hiag Data soll weiterentwickelt werden. (Archiv)

Hiag Data soll weiterentwickelt werden. (Archiv)

Die angestrebte Partnerschaft zwischen Hiag Data, einer Tochtergesellschaft der Hiag Immobilien Holding AG, und Six, Betreiberin der Schweizer Börse, kommt nicht zustande.

Geplant waren die Entwicklung und der Vertrieb eines Secure Swiss Cloud Service für den Schweizer Finanzmarkt. Der Secure Swiss Cloud Service hätte separat vom Internet mit einem eigenen Netz eine höhere Sicherheit für Speicherung und Transfer bieten sollen.

Die Hiag Immobilien Holding AG kündigte 2017 an, einen zweistelligen Millionenbetrag in den Aufbau von Hiag Data und eines Rechenzentrums mit bis zu 20 Arbeitsplätzen auf dem Areal der einstigen Papierfabrik in Biberist zu investieren. Hiag prüfe nun, wie Felix Grisard, Präsident des Verwaltungsrates, erklärt, Varianten für die weitere Entwicklung der eigenen Multicloud-Plattform. «Wir wollen nicht überhastet entscheiden, sondern in Ruhe die Situation analysieren.»

Im Vordergrund stehe eine Öffnung von Hiag Data für weitere Partner. «Wir wollen Hiag Data weiterentwickeln, aber welchen Einfluss der Abbruch der Gespräche mit Six auf Biberist haben wird, ist heute nicht absehbar.»

Zur Arealentwicklung äussert er sich positiv. «Wir haben Anfragen, die wir prüfen. Mit Ansiedlungen sind aber immer auch grosse Investitionen verbunden.» Hauptsächlich wegen des negativen Ergebnisbeitrags von Hiag Data erwartet Hiag Immobilien Holding AG für das erste Halbjahr 2019 einen im Vergleich zum Vorjahr tieferen Unternehmensgewinn. Aufgrund der veränderten Situation von Hiag Data revidiert die Holding die Ergebniserwartungen. Sie will mit der Publikation des Halbjahresergebnisses am 2. September im Detail informieren. (mgt/uby)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1