Lüsslingen-Nennigkofen

Herbert Schleup bleibt nur noch für ein Jahr «Gemeindepräsi»

Herbert Schluep beim Maishotel, das er auch künftig noch weiterbetreiben will.

Herbert Schluep beim Maishotel, das er auch künftig noch weiterbetreiben will.

Herbert Schluep bleibt noch für ein Jahr Gemeindepräsident in Lüsslingen-Nennigkofen.

Gemeindepräsident Herbert Schluep setzte die Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung in Lüsslingen-Nennigkofen über seine Demission in einem Jahr in Kenntnis. «Die nächste Rechnungsversammlung wird meine letzte sein», erklärte er, der 2019 seit zehn Jahren das Amt bekleidet haben wird, pensioniert ist und nun gemerkt hat, dass es Zeit ist, das Amt niederzulegen.

Eine Findungskommission von fünf Mitgliedern (3 aus dem Gemeinderat, 2 aus der Öffentlichkeit) wird nach einem Interessenten oder einer Interessentin für dieses Amt suchen. Aus dem Gemeinderat hat niemand Interesse bekundet. Im Zusammenhang mit der Suche nach einer Nachfolge von Herbert Schluep soll auch abgeklärt werden, ob das Gemeindepräsidium als Nebenamt weitergeführt, oder in ein Teilzeitpensum überführt werden soll.

Alles einstimmig

Die 23 anwesenden Stimmberechtigten nahmen die Nachtragskredite in der Höhe von 266'662 Franken einstimmig an. Auch die Rechnung 2017 wurde genehmigt. Sie fiel wie auch im Vorjahr mit einem Ertragsüberschuss von 66'159 Franken positiv aus. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 246'000 Franken.

Da es beim Alterssitz zu diversen Änderungen, so unter anderem auch zu Gemeindefusionen kam, müssen die Statuten angepasst werden. Die Gemeindeversammlung winkte dies genauso diskussionslos durch wie die Anpassung der Reglemente der Dienst- und Gehaltsordnung (DGO) sowie die Aufhebung der Reglemente über die Organisation und Durchführung der Kontrolle von Feuerungsanlagen (Feuerungskontrolle).

Die Primarschule Lüsslingen-Nennigkofen hat mit Nadine Brülhart aus Solothurn eine neue Schulleiterin, die über viel Erfahrung verfügt. Vier Lehrpersonen verlassen die Schule auf Ende Schuljahr, neu eingestellt wurden Cornelia Birchmeier Knörr (Kindergarten) und Manon Kaiser (3./4. Klasse). Die Stelle der Logopädin ist vakant.

Geschäft verzögert sich

Schluep informierte weiter über den momentanen Stand in Sachen Elektronetz. Eigentlich war geplant, über den neuen Stromlieferanten bei der Gemeindeversammlung abzustimmen, jedoch hat sich wegen eines eingeschlichenen Fehlers der Zeitplan verschoben. Auch setzte er über das restliche Gewerbeland der Gemeinde in Kenntnis: An den beiden Landstücken seien zwei Firmen interessiert, jedoch sei der Verkauf noch nicht abgeschlossen. Deshalb wurden auch noch keine Namen genannt.

Schliesslich kam Schluep auf das Projekt Wohnen am Dorfbrunnen und den Preis, den das Projekt gewonnen hat, zu sprechen. Am 9. Juli sind Delegierte aus der ganzen Schweiz eingeladen, nach Nennigkofen zu kommen, um das Bauernhaus zu besichtigen.

Meistgesehen

Artboard 1