Zuschlag

Helion Solar darf Solarkraftwerk auf Stades de Bienne bauen

Helion Solar wird auf den Dächern des Stadionkomplex «Stades de Bienne» ein Solarkraftwerk bauen (im Bild das Fussballstadion).

Helion Solar wird auf den Dächern des Stadionkomplex «Stades de Bienne» ein Solarkraftwerk bauen (im Bild das Fussballstadion).

Die Luterbacher Firma Helion Solar AG hat vom Energie Service Biel den Zuschlag erhalten, auf den Stades de Bienne ein Solarkraftwerk zu bauen. Der Bau kostet insgesamt rund 3 Millionen Franken.

In der Ausschreibung seien nicht nur die energie- und betriebswirtschaftlichen Komponenten berücksichtigt, sondern auch die Nachhaltigkeit der Anlage angemessen bewertet worden, teilt der Energie Service Biel/Bienne (ESB) am Freitag mit. «Kurze Wege für die Serviceteams und die Montage sowie die Betrachtung für den Energieeinsatz während der gesamten Lebensdauer waren ebenso ausschlaggebend wie die Erfahrung des Projektpartners beim Bau von grossen Solarkraftwerken.»

Tiefere Baukosten, höhere Produktion 

Ursprünglich wurden die Baukosten auf 3,5 Millionen Franken veranschlagt. Dank des «guten Angebotes» von Helion Solar und der erfolgreichen Ausschreibung des ESB würden die Baukosten noch rund 3 Millionen Franken betragen.

Die installierte Leistung beträgt neu 2'132 kWp anstelle der ursprünglich angenommenen 1'890 kWp. Somit liegt der erwartete Jahresertrag Energie knapp über 2 Millionen kWh pro Jahr statt wie bisher prognostiziert bei 1.7 Millionen kWh. Das Solarkraftwerk auf den Stades de Bienne wird künftig über 500 Haushalte mit erneuerbarer Energie versorgen. 

Die Installation des Solarkraftwerkes ist auf Frühjahr 2015 geplant, die Inbetriebnahme erfolgt im Sommer 2015. (mgt/ldu)

Meistgesehen

Artboard 1