Lommiswil
Grosser Schaden: Die Zugstrecke Solothurn-Moutier bleibt bis Sonntagabend gesperrt

Nach einem Erdrutsch kam es auf der Bahnstrecke zwischen Lommiswil und Oberdorf zu einer Zugentgleisung. Dabei entstand ein erheblicher Schaden. Die Strecke wird voraussichtlich bis Sonntagabend wegen Reparaturarbeiten weiterhin unterbrochen sein.

Drucken
Teilen
Die Bahnstrecke Solothurn-Moutier wird noch bis Sonntagabend unterbrochen sein.

Die Bahnstrecke Solothurn-Moutier wird noch bis Sonntagabend unterbrochen sein.

Kapo SO

In der Nacht auf Mittwoch konnte der entgleiste Zug der Solothurn-Moutier Bahn wieder aufgestellt werden, informierte die BLS-Mediensprecherin Helene Soltermann am Mittwoch. Der Zug kam in Folge eines Erdrutschs am Montagabend von den Gleisen ab. Bis Dienstagabend stand er zwischen Langendorf und Oberdorf – in der Gemeinde Lommiswil - in Schräglage.

Mit einem Kran konnte der dreiteilige Zug nun wieder aufgestellt und abgeführt werden. Dazu wurden die drei Waggons getrennt, erklärte die BLS Mediensprecherin. Mit Hilfslokomotiven wurden 2 Waggons Richtung Moutier, ein Waggon Richtung Solothurn abtransportiert.

Nach wie vor sind Fachkräfte vor Ort in Lommiswil. Im Moment sichere man den abgerutschten Hang, so Soltermann am Donnerstag. Dafür müsste der untere Teil der Böschung mit wasserdurchlässigem Beton befestigt werden. In der Nacht auf Freitag würden dann die beschädigten Gleise ersetzt werden, wie Soltermann weiter berichtete.

Wie gross der entstandene Schaden genau ist, kann die BLS nach wie vor noch nicht beurteilen. Allerdings sei mittlerweile klar, dass es sich um einen grösseren Schaden handle, verriet Soltermann.

„Die restlichen Arbeiten werden voraussichtlich bis Sonntagabend dauern“, sagte die Mediensprecherin. Ab Montagmorgen sollte dann die Solothurn-Moutier Bahn wieder normal fahren. Derzeit verkehren Ersatzbusse zwischen Langendorf und Oberdorf.

Aus dem Kreis des Verkehrs-Clubs der Schweiz (VCS) wird kritisiert, dass die SBB – sie führt die Linie im Auftrag der BLS – via ihrer Fahrpläne nur sehr pauschal und oberflächlich über Anschlüsse sowie alternative Verbindungen informiert habe. (nka)

Engleister Zug wegen Erdrutsch in Lommiswil 2018
11 Bilder
Zugentgleisung in Lommiswil infolge eines Erdrutsches
Die Entgleisung ereignete sich gegen 20.40 Uhr am Montagabend.
Der Triebwagen sowie einige Waggons sind beim Unfall aus dem Gleis gesprungen und blieben in Schräglage stehen.
Im Zug befand sich neben dem Lokführer eine Passagierin. Beide blieben unverletzt.
Insgesamt drei Wagen entgleisten.
Die Unglücksstelle von oben. Hier sind die Erdmassen gut zu sehen.
Die Züge fallen wegen des Erdrutsches alle aus. Es verkehren Ersatzbusse zwischen Langendorf und Oberdorf.
Wie lange die aufwändigen Bergungsarbeiten dauern, ist unbekannt.
Einige beobachten, was auf den Geleisen unten passiert.

Engleister Zug wegen Erdrutsch in Lommiswil 2018

Philipp Ammann

Aktuelle Nachrichten