Derendingen
Grosser Aufmarsch zum Spatentstich zum Bau des neuen Cevi-Hauses

Der Spatenstich zum Bau des neuen Cevi-Hauses in Derendingen stiess auf positive Resonanz. Heute Montag sollen die Bauarbeiten beginnen.

Niccolo von Siebenthal
Merken
Drucken
Teilen
Das Interesse für den Neubau der Cevi war gross, und alle wollten mithelfen beim Spatenstich.

Das Interesse für den Neubau der Cevi war gross, und alle wollten mithelfen beim Spatenstich.

Hansjörg Sahli

Er lege den anwesenden Kindern das Leiterlispiel ans Herz, ein Spiel, das in etwa umschreibt, wie es ihm in den vergangenen beiden Jahren bis zum heutigen Tag, an dem in Derendingen zum Spatenstich des neuen Cevi Hauses eingeladen werden konnte, ergangen ist. Beat Nyffenegger, Ehrenpräsident und Hüttenwart des Cevi Derendingen, erlebte Auf und Abs in dieser Zeit, doch seien es genau solche Momente, wie in den vergangenen zwei Wochen, mit dem unermüdlichen Einsatz aller Beteiligten, die einen im Leiterlispiel auf einmal wieder an die Spitze katapultieren und dafür sorgen, dass man im richtigen Moment am richtigen Ort stehe.

Der Aufmarsch am Samstag war in der Tat gewaltig, nebst den Beteiligten des Cevi waren unter anderem auch Gemeindepräsident Kuno Tschumi, die verantwortlichen Architekten, Vertreter der unterstützenden Stiftung Alpenblick und viele weitere Interessierte anwesend.

Aufgeben der alten Heimat

18 Jahre lang war der Cevi Derendingen an der Steinmattstrasse präsent. Die dortige Lokalität war während dieser Zeit immer die Heimat des Vereins, denn es war so für die jungen Leute möglich, etwas zu unternehmen. Nyffenegger habe den Entscheid, das Haus in der fruchtbaren Zusammenarbeit mit der Gemeinde gebaut zu haben, nie bereut, damit habe sich in eindrücklicher Form gezeigt, dass nicht das Beginnen einer Sache, sondern das Durchziehen derselben belohnt würde.

Nichtsdestotrotz würde das neue Haus, unweit von der Sportanlage Heidenegg an der Sportstrasse entfernt, schon rein ästhetisch ein Hingucker werden. Dieses wird allerdings nicht von Grund auf neu gebaut, sondern existierte zuvor schon in der Form, wie es nun in Derendingen wieder aufgebaut wird, in Malters. Der Kauf des neuen Hauses sei indes für einen symbolischen Betrag von 1 Franken zustande gekommen.

Einweihungsfest im August

Nun seien fünf Lastwagen-Paletten bereit, um die Arbeiten am Montag in Zusammenarbeit mit der Neyer und Heiniger Architekten GmBH in Angriff zu nehmen. Zunächst werden 108 Einzelfundamente platziert, um im März mit dem Hochbau beginnen zu können.

Für den April sei dann der Innenausbau vorgesehen, der selbstständig vom Verein vorgenommen werden wird. Dafür seien aber noch ein paar Puzzleteile wie beispielsweise Türklinken, Fenster oder Heizungen von Nöten, was mithilfe eines Onlineshops auf der Homepage des Vereins, womit der Bau von jedermann unterstützt und vorangetrieben werden kann, abgegolten wird.

Läuft alles nach Plan, soll das neue Cevi-Haus vom 14. bis 16. August eingeweiht werden, wobei dieses am selben Wochenende im Rahmen des Cevi-Weekends von den Leitern und den Kindern bereits einem ersten Test unterzogen werden wird.

«Von der Umgebung her hätten wirs nicht besser treffen können», zeigt sich die Scharleitung erfreut. Die Lage des neuen Cevi-Hauses ermöglicht nämlich verschiedene Outdoor-Aktivitäten an den Jungscharennachmittagen, wie etwa Hütten- und Brückenbau am nah gelegenen Affolterwald und am Bach. Drinnen hat es genug Platz für die Leiter, um Jungscharennachmittage und das Herbstlager zu planen.