Zuchwil
Grillduft zog durch die Luft: Provinznarre präsentierten den Umzugswagen

Am Samstag fand die Wagenvernissage der Provinznarre im alten Werkhof statt. Die Zuchwiler Fasnachtszunft bedankte sich so bei den Gönnern für die wertvolle Unterstützung.

Merken
Drucken
Teilen
Die Bevölkerung konnte einen ersten Blick auf den Wagen wagen.

Die Bevölkerung konnte einen ersten Blick auf den Wagen wagen.

michelluethi.ch

Bereits zum sechsten Mal durften die Provinznarren zu Ihrer Wagenvernissage einladen. Es ist auch eine Art offene Tür, zu der die Dorfbevölkerung eingeladen wird. Nicht nur die Dorfbevölkerung traf sich beim Grillstand oder an der Bar. Auch die Gönner der Provinznarren sind an diesem Tag eingeladen. Der Verein bedankt sich bei ihnen so für die wertvolle Unterstützung. Ohne sie wäre es nicht möglich, die in unzähligen Stunden gefertigten Wagen zu bauen.

Hilfe beim Bau erhalten die sieben aktiven Zünftler und vier Manipuliernarren von den Altnarren welche sich an diesem Tag ebenfalls treffen und darüber fachsimpeln, wie es beim Wagenbau früher war. Höhepunkt der Vernissage war natürlich die Präsentation des diesjährigen Fasnachtswagens. Das Motto «Dr Duft vore Grillwurscht wott me ir Stadt nid ha, mir us dr Provinz haute üs do eifach nid dra» ist aufgrund des Grillverbots in Solothurn entstanden und hat sich an der Mottositzung nach mehreren Abstimmungsdurchgängen schlussendlich durchgesetzt. Dementsprechend ist der Wagen auch gestaltet. Wer den originellen Wagen sehen möchte, kann dies an den Fasnachtsumzügen in Solothurn tun.

Ober Christoph Ischi betonte, dass er mächtig stolz auf seine Zünftler sei, welche einen grossen Teil ihrer Freizeit in die Fasnacht investieren. Insbesondere ab November wo an zwei Abenden und den ganzen Samstag im alten Werkhof gebaut wird. Er bedankte sich deshalb auch bei den Familienangehörigen, welche in dieser intensiven Zeit hinten anstehen müssen. (mgt)