Aetingen

Golfer-Garderoben brennen komplett nieder – Augenzeugin: «Ich war panisch»

In Aetingen geriet in der Nacht auf Mittwoch ein unbewohntes Bauernhaus in Brand. Das durch Golf Limpachtal als Lager genutzte Gebäude wurde durch das Feuer komplett zerstört. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache wird untersucht.

Nadine Sieber bemerkte das brennende Bauernhaus an der Unterdorfstrasse in Aetingen am Mittwoch, kurz nach Mitternacht, als Erste. «Ich war panisch. Vor allem als ich gesehen habe, wie gross es ist.» Sie habe Angst gehabt, dass das Feuer auf ihren Schopf, ihren Hof oder die Nachbarhäuser übergreife, erzählt sie dem Reginalsender TeleM1.

Sieber rief kurz nach 00.45 Uhr auf der Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn an. Beim Eintreffen der sofort aufgebotenen Feuerwehr Buchegg, Polizei und Ambulanz stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Zur Unterstützung wurden unverzüglich die Feuerwehren Limpachtal und Lüterkofen/Ichertswil beigezogen.

«Trotz aller Bemühungen der rund 100 Einsatzkräften wurde das Brandobjekt komplett zerstört, verletzt wurde niemand», teilte die Kantonspolizei Solothurn mit. Ein Übergreifen auf Nebengebäude konnte verhindert werden.

Golf-Equipment verbannt

Eines der Nebengebäude wäre das Clubhaus von Golf Limpachtal gewesen. Doch auch das abgebrannte Bauernhaus steht mit dem Betrieb, der im Juli 2015 eine Partnerschaft mit Migros Aare einging, in Verbindung. Es gehört Golf Limpachtal und wird an den Club vermietet. Im Gebäude befanden sich Garderoben und Schliessfächer. Laut Daniela Lüpold, Mediensprecherin der Migros Aare, hatte die Betreiberin Golf Limpachtal dort ebenfalls Material gelagert, «ebenso der Golfclub sowie Mitglieder/Nichtmitglieder, die ein Kästchen gemietet haben.»

Auf Facebook gibt man sich bei Golf Limpachtal bestürzt: 

Zahlreiches Golf-Equipment fiel den Flammen zum Opfer, darunter auch Caddies. «Für diejenigen, die in den Schränken Material gelagert haben ist ein beträchtlicher Sachschaden entstanden. Wir bedauern das sehr», schreibt Golf Limpachtal auf Facebook.

Die betroffenen Mitglieder wurden noch am Mittwoch informiert, «insbesondere wie sie vorgehen müssen, sollte ihre Ausrüstung vom Schaden betroffen sein», so Daniela Lüpold. Nach Angaben von Mitgliedern hatten diese bereits morgens um 8 Uhr eine E-Mail erhalten. 

Kathrin Gantenbein ist eine der Golferinnen, die ihre ganze Ausrüstung verlor. «Man fühlt sich fast nackt zum Golfen», sagt sie gegenüber TeleM1. Sie müsse nun alles von A-Z neu einkaufen. Als erstes besorgte sie sich Socken und Handschuhe.

Golf-Clubhaus Aetingen komplett zerstört

Golf-Clubhaus Aetingen komplett zerstört

Bereits zum dritten Mal innerhalb von vier Tagen kam es zu einem grösseren Brand. Dieses Mal traf es das alte Clubhaus auf dem Golfplatz im solothurnischen Aetingen.

Die Schadensumme kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Betreiberin Migros Aare ist froh, dass niemand verletzt wurde. Sie hat bereits begonnen, nach einer Lösung in Form eines Provisoriums zu suchen. Derweil läuft der Betrieb normal weiter. Der Golfplatz und das Restaurant sind offen. 

Die Löscharbeiten dauerten bis in den Morgen hinein. Die Brandursache wird durch Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn untersucht. (ldu)

Die aktuellen Polizeibilder:

Meistgesehen

Artboard 1