Horriwil
Gleich zwei Männer kämpfen um den Platz an der Sonne

Die Wahlkommission hat erfolgreich zwei Kandidaten für das Gemeindepräsidium gesucht und gefunden.

Urs Byland
Drucken
Teilen
Wer wird Gemeindepräsident in Horriwil?
3 Bilder
Urs Ammann...
... und Martin Rüfenacht sind die Kandidaten fürs Gemeindepräsidium.

Wer wird Gemeindepräsident in Horriwil?

BAR

In Horriwil kommt es zu einer echten Wahl um das Gemeindepräsidium. Nach dem abrupten Abgang des bisherigen Gemeindepräsidenten Franz Schreier wird am Sonntag, 12. Februar, sein Ersatz gewählt. Dafür gemeldet haben sich zwei Kandidaten. Ein Verdienst der nicht ständigen Wahlkommission, die extra gebildet wurde, um das Vakuum in der politischen Spitze der Gemeinde beseitigen zu helfen.

Die Kommission führt die Wahl des Gemeindepräsidiums, des Gemeinderates und der Rechnungsprüfungskommission durch. Dazu hat sie die Aufgabe, Mitglieder für vakante Stellen in den kommunalen Behörden (Gemeindepräsidium, Gemeinderat und Kommissionen) zu rekrutieren. Nach Durchführung der Wahlen im 2017 wird sich die Kommission wieder auflösen.

Mächtig geweibelt

«Wir haben vorgängig einen Informationsanlass durchgeführt, an dem wir unter anderem über die Aufgabenbereiche Gemeindepräsidium und Gemeinderat informierten», berichtet Attila Lardori, Präsident der Kommission. Der Stabsadjutant im Grenzwachtkorps und sein Wahlkommissionsteam haben sich mächtig ins Zeug gelegt. «Wir haben über die politische Arbeit, das Wahlprozedere etc. informiert und Interessierte ermuntert, uns zu kontaktieren.»

Schon an der Informationsveranstaltung hätten sie positive Rückmeldungen erhalten. Danach hat Lardori das persönliche Gespräch gesucht. Aus der Bevölkerung haben seine Kolleginnen und Kollegen zudem Empfehlungen erhalten, an welche potenziellen Kandidatinnen und Kandidaten er sich wenden könnte.«Und wir haben anschliessend ein Infobulletin verschickt.»

Es war keine leichte Aufgabe für Lardori, der erst vor wenigen Jahren nach Horriwil zugezogen ist. «Aber ich kann im Team auf drei Personen zählen, die in Horriwil bestens vernetzt sind.» Und er habe gemerkt, dass die Zukunft von Horriwil, insbesondere die Eigenständigkeit der Gemeinde ein grosses Thema innerhalb der Bevölkerung ist.

Zwei Männer stehen zur Wahl

Jetzt haben sich zwei Personen für die Ersatzwahl Gemeindepräsidium angemeldet. Einerseits Urs Amman (1959), Maler/Mechaniker und andererseits Martin Rüfenacht (1971), Elektroingenieur/MBA General Management. «Wir werden noch vor Ende Januar eine Wahlveranstaltung durchführen, an der sich die beiden Kandidaten der Bevölkerung vorstellen können», informiert Attila Lardori. Und nach der Wahl wollen er und sein Team nochmals einen Anlass durchführen, in dem auch die Abnahme des Amtsgelöbnisses eingebaut werden soll.

Damit nicht genug. Lardori und sein Team haben auch bereits Kandidatinnen und Kandidaten für die kommende Gemeinderatswahl gefunden. «Ich gehe davon aus, das es zu einer Wahl kommt.» Er habe bereits vier Zusagen, und er kenne noch weitere Personen, die potenzielle Kandidaten seien.

Ersatzwahl: Vorzeitige Demission wegen Intrigen

Ende September 2016 überraschte Horriwils Gemeindepräsident Franz Schreier am Ende der Gemeinderatssitzung seine Ratskollegen. Er habe genug von den Intrigen im Gemeinderat, weshalb er per Ende Monat demissioniere. Das Fass zum Überlaufen brachte eine Petition, eingereicht von einem guten Dutzend Horriwilerinnen und Horriwilern, die den Gemeinderäten persönliche Interessen bei der geplanten Überbauung im Dorfzentrum unterstellt.

Diese verlangte, dass eventuelle Ausstandsgründe der Gemeinderatsmitglieder im Zusammenhang mit diesem Geschäft protokolliert werden sollen, und dass der Ausstandspflicht nachzukommen sei. Dies zwei Tage vor der Sitzung, an welcher der Gemeinderat über die Einsprachen befinden wollte.

An der Sitzung selber hat dann der Gemeinderat beschlossen, den Gestaltungsplan zurückzuziehen und unter öffentlicher Mitwirkung teilweise zu überarbeiten. Bis die Ersatzwahl für das Gemeindepräsidium durchgeführt ist, hat Gemeindevizepräsident Pascal Kissling das Präsidium ad interim übernommen. (uby)