Solothurn/Oberdorf

Gesucht: ausgemusterte Velos für Afrika

Egal welche Marke, Typ, Grösse, ob fahrtüchtig oder nicht. Alle Velos werden für den Export instand gestellt.

Egal welche Marke, Typ, Grösse, ob fahrtüchtig oder nicht. Alle Velos werden für den Export instand gestellt.

Im Juni sammelt die Organisation Velafrica in Solothurn und Oberdorf nicht mehr gebrauchte Velos, um sie nach Afrika zu exportieren.

Der Sommer steht vor der Tür. Höchste Zeit, Keller und Hof aufzuräumen. Aber wohin mit ausgedienten Velos, die nur den Weg versperren? Die Organisation Velafrica bietet die Möglichkeit, nicht mehr gebrauchte Drahtesel für einen guten Zweck zu spenden. Im Juni finden in der Region Solothurn gleich zwei Sammelanlässen statt.

So am Mittwoch, 1. Juni, von 8 bis 16 Uhr im Werkhof Solothurn beim Baseltor, und am Samstag, 25. Juni, von 8.30 bis 12 Uhr auf dem Gemeindehausplatz in Oberdorf. Es wird jedes Velo entgegengenommen: egal welche Marke, Typ, Grösse, ob fahrtüchtig oder nicht. Alle Velos werden für den Export instand gestellt. Ist ein Velo nicht mehr zu reparieren, wird es in Ersatzteile zerlegt.

Seit 1993 sammelt Velafrica ausgemusterte Fahrräder in der Schweiz und schickt sie nach Afrika. Über 140 000 sind es mittlerweile. Alleine vergangenes Jahr gelangten 17 445 Velos nach Eritrea, Tansania, Burkina Faso und in weitere afrikanische Länder. In Afrika, wo günstige Transportmittel oft Mangelware sind, eröffnen die Recycling-Velos den Menschen neue Perspektiven. Wer ein Velo hat, kommt schneller in die Schule, zum nächsten Markt oder zum Arzt und kann sich eine wirtschaftliche Existenz aufbauen.

Doch die Velos zeigen bereits in der Schweiz ihre Wirkung. So stellen über 360 Menschen in sozialen und beruflichen Integrationsprogrammen die Velos für den Export instand. In Solothurn übernehmen das Insassen der Justizanstalt Solothurn.

Ein weiterer Teil der gespendeten Velos kommt in die Export-Werkstatt von Velafrica in Bern, wo Flüchtlinge die Räder wieder flott machen. «Das ist eine sinnvolle Sache», sagt Philipp Augustin von der Umweltschutzkommission Oberdorf. «Wir reduzieren durch das Velo-Recycling den Abfall im Norden. Und im Süden sichern die Fahrräder umweltfreundliche Mobilität». (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1