Komödie

Gerlafinger Theaterbühne präsentiert «Das perfekte Paar»

Die Theaterbühne Gerlafingen gibt die Komödie «das perfekte Paar» zum Besten

Die Mitglieder der Gerlafinger Theaterbühne führen «das perfekte Paar» in der Mehrzweckhalle in Oekingen auf. Die Komödie ist die 21. Produktion der Theatergruppe.

Gibt es das überhaupt – die perfekte Ehe? Sind nicht alle ehelichen Paare auf ihrem gemeinsamen Lebensweg von allerlei Widrigkeiten bedroht? Hierzu können die unterschiedlichsten Gründe benannt werden, die einem «perfekten Paar-Glück» im Wege stehen können. Aber wie sich das Ehepaar Angela und Stefan (Sandra Sutter/Patrick Grossen) schliesslich in der von Jürgen Baumgarten geschriebenen Komödie «Das perfekte Paar» zusammenrauft, zeigen die Mitglieder der Gerlafinger Theaterbühne in ihrer 21. Produktion – diesmal wieder in der Mehrzweckhalle Oekingen.

Bei Angela handelt es sich um eine selbstbewusste Jungunternehmerin, die ihre Werbeagentur mit ihren Angestellten Barbara, Karin und Claudio (Elena Schor, Harieta Friedli und Stephen Vögeli) vorwärts bringen möchte. Probleme stellen sich in der Finanzierung und vor allem in den engen räumlichen Verhältnissen, in denen sich Geschäftliches und Privates kaum trennen lässt. Hinzu kommt die Schwatzsucht der Mitarbeitenden, die ihre Ratschläge und Erkenntnisse unaufgefordert und ungeprüft in die Welt posaunen. Auf die Dauer genervt, beschliesst das Paar, künftig getrennt zu wohnen, aber beide Wohnungen in gemeinsamem Kompromiss als eheliches «Liebesnest» und «Fluchtburg» zu nutzen.

Alles gut und schön, hätte nicht Angelas eigenwillige Mutter Maria (Monika Jenni) dazwischengefunkt und das Paar ohne sein Wissen bei einem Wettbewerb angemeldet.Der erste Preis beinhaltet 100'000 Franken und würde auf einen Schlag die Finanznöte des Unternehmens beseitigen. Allerdings müssten sie dafür überzeugend das stets harmonische Miteinander eines perfekten Paars vorleben. Um ans Geld zu kommen, wird Stefans Umzug -zuck rückgängig gemacht.
Reporter Manfred (Fredy Roth) will sich vom Eheglück überzeugen und einige Tage mit dem Paar zusammen wohnen. Selbst noch durch eine unglückliche Beziehung geschädigt, wirkt er deprimiert wie ein «Trauerkloss» in der als friedlich vorgegaukelten Szenerie, in der sich alle Beteiligten hinter seinem Rücken aber streiten wie die Kesselflicker. Es lässt sich nicht verbergen, dass das Eheglück nur vorgespielt ist.

Erheiternde Akzente

Der Reiz des von Etienne Meuwly in Mundart übertragenen Stücks liegt in den Dialogen, die pfeilschnell, treffend und mit Leichtigkeit hin und her zischen. In seiner Regie hat Theaterpädagoge Markus Leist, der der Gerlafinger Theaterbühne seit vielen Jahren treu ist, die prall-komischen Elemente des Stücks besonders hervorgehoben. Die siebenköpfige Amateur-Schauspieltruppe setzt mit Blicken, Gesten, Handlungen und «geöltem» Mundwerk vielerlei erheiternde Akzente. Ob sich aus dem Dreiakter etwas lernen lässt? Wohl kaum. Aber Humor in allen Lebenslagen hat noch nie geschadet.

Aufführungen von «Das perfekte Paar» in der Mehrzweckhalle Oekingen, jeweils 20 Uhr, am 18., 19., 23., 25. und 26. Januar. Kartenvorverkauf in der Gerlafinger Drogerie Frey, Tel. 032 675 61 81.

Meistgesehen

Artboard 1