100. Geburtstag

Gerlafingen wurde ihr zur Heimat: Ida Büttler-Lisser wurde 100 Jahre alt

Hoher Besuch zum 100. Geburtstag (von links): Sohn Heinz Büttler, Philipp Heri (Gemeindepräsident Gerlafingen), Standesweibel Fritz Unternährer, Ida Büttler-Lisser, Frau Landammann Brigit Wyss, Sohn Urs Büttler, Pascale von Roll (Staatsschreiber-Stellvertreterin) und Sohn Peter Büttler

Hoher Besuch zum 100. Geburtstag (von links): Sohn Heinz Büttler, Philipp Heri (Gemeindepräsident Gerlafingen), Standesweibel Fritz Unternährer, Ida Büttler-Lisser, Frau Landammann Brigit Wyss, Sohn Urs Büttler, Pascale von Roll (Staatsschreiber-Stellvertreterin) und Sohn Peter Büttler

Ida Büttler-Lisser durfte ihren 100. Geburtstag im Kreis der Familie feiern.

Am Sonntag durfte Ida Büttler-Lisser im Kreis ihrer Familie den 100. Geburtstag feiern. Ida Büttler wuchs mit zwei Brüdern in einfachen Verhältnissen in Günsberg auf. Sie besuchte auch die Schulen dort. Nach der Schulzeit arbeitete sie für einige Jahre in der damaligen Uhrenfabrik Lanco in Langendorf. Im Jahr 1943 verheiratete sie sich mit Willy Büttler aus Gerlafingen und zog auch ins Wasseramt. Ida und Willy Büttler zogen drei Töchter und drei Söhne auf. Zwar musste sie eine ihrer Töchter bereits begraben, aber sie freut sich an ihren neun Enkel- und 17 Urenkelkindern. Ida Büttler setzte immer alle ihre Kräfte in ihre Arbeit als Mutter und Hausfrau. Auch der grosse Garten wurde von ihr liebevoll gepflegt und bewirtschaftet.
Ein Dreivierteljahrhundert im Haus der Familie

Viel zu früh, nämlich schon 1977, verstarb überraschend Ehemann Willy. Ida Büttler blieb aber in ihrem Eigenheim an der Nordringstrasse in Gerlafingen, das die Familie bereits seit 1945 bewohnte. Ihre Kinder unterstützten sie dabei und besuchten sie häufig. In den letzten Jahren wurde Ida Büttler zudem durch die Spitex und den Mahlzeitendienst unterstützt.

Im letzten Oktober musste Ida Büttler ins Spital und trat anschliessend ins Seniorenheim Hof Obermatt in Horriwil ein, wo sie sich rasch einlebte. In der Zwischenzeit benützt sie zusätzlich den Rollstuhl als Hilfsmittel, wenn die Beine nicht mehr mögen. Ida Büttler freut sich immer über Besuch. Sie mag zudem immer noch Süsses. Ihrem Alter entsprechend macht sie tagsüber gerne ein Nickerchen und liest auch heute noch diverse Heftchen. (rm/mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1