Gerlafingen
Versuchsbetrieb: Drei Märkte fürs Erste

Gerlafingen organisiert vorerst als Versuchsbetrieb an drei Daten seinen neuen Gerlafinger Märet.

Gundi Klemm
Drucken
Teilen
Die Gerlafinger Behörden wollen einen Markt (Symbolbild von Balsthal) im Dorf installieren.

Die Gerlafinger Behörden wollen einen Markt (Symbolbild von Balsthal) im Dorf installieren.

Patrick Luethy

Was macht eine lebendige Gemeinde aus? Ein gutes Schulwesen, Vereine, Anlässe im Kulturausschuss, Arbeitsplätze, eine überzeugende Verkehrsanbindung und Geschäfte. All das ist in Gerlafingen vorhanden. Ebenso kennt man mit dem Ostereiermarkt die attraktivierende Wirkung von durch Handwerk und Kunst betonten Marktgeschehens. Um aber die positive Wirkung des Lebens und der Gemeinschaft im Ort zu verstärken, hat sich die Gemeinde zur Organisation eines Treffpunkts gerne die Anregung von Standortförderer Marco Hess zu Eigen gemacht. «Mit drei Märet-Veranstaltungen starten wir vorerst einen Versuchsbetrieb mitten im Dorf», freut sich Gemeindepräsident Philipp Heri.

Markt-Standort ist der Gewerbeplatz

Geradezu prädestiniert ist der runde Gewerbeplatz am Schnittpunkt von Gewerbestrasse und Mühlegasse. Am Freitag, 20. August soll hier von 14 bis 19 Uhr der Märetauftakt mit zehn Ständen stattfinden, an denen ein buntes Sortiment an Waren angeboten wird. Genähtes, Gesticktes, Geschenkartikel, Antiquitäten, Schmuck, Secondhand-Artikel, Milchprodukte und vieles mehr sind im Angebot.

«Es handelt sich nicht um einen Versorgungsmarkt, sondern um einen Treffpunkt für die lokale und gerne auch regionale Bevölkerung»,

erklärt Heri. Den Aufenthalt angenehm gestalten kann man sich dort auch mit Essen und Trinken.
Natürlich hätten landwirtschaftliche Produkte aus den Hofläden der Region eine weitere Bereicherung ergeben. Das sei (noch) nicht zustande gekommen, obwohl intensive Kontakte gesucht wurden. «Wir haben Platz für 25 Aussteller, und wir hoffen auf Resonanz und viel Zuspruch von Kundschaft und Bevölkerung», blickt der Gemeindepräsident voraus. Auf die Ausschreibung zur Marktorganisation im «Azeiger» und in Sozialen Medien hatten sich über 30 Interessenten gemeldet. Mit der definitiven Anmeldung entschieden sich zwölf Anbieter für dieses Datum. «Wir sind aber noch offen für die Markttage am 17. September und 22. Oktober und können die Anzahl an Standbetreiberinnen und -betreibern erhöhen», so Heri.

Bei Zufriedenheit wird Marktbetrieb fortgesetzt

Der Versuchsbetrieb werde zeigen, wie auf Bedürfnisse und Wünsche noch besser reagiert werden könne. Gedanken könne man sich machen zur Dauer des Märet, die vielleicht bis 21 Uhr ausgedehnt werden könne. Ein Thema könne auch die Anreise sein. «Wir gehen bisher davon aus, dass die Kundschaft hier aus Gerlafingen und der nahen Nachbarschaft mit dem Velo oder dem Bus kommt.» Ansonsten stünden die öffentlichen Parkplätze für Autofahrer zur Verfügung. «Wenn alles zur Zufriedenheit klappt, planen wir die Fortsetzung des Märet.»

Aktuelle Nachrichten