Gerlafingen
Kunsttherapeutin unterstützt Jugendliche im «Creative-Teens-Club»

In Gerlafingen bietet Kunsttherapeutin Karin Frey freies Malen und Gestalten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an.

Gundi Klemm
Drucken
Teilen
Karin Frey, Kunsttherapeutin.

Karin Frey, Kunsttherapeutin.

zvg / Andrea Wullimann

Schon die Dekoration der Schaufenster im ehemaligen Fotoladen, zwischen Drogerie und Optiker an der Kriegstettenstrasse wirkt anziehend. Der vielfarbige Eindruck setzt sich im Innern des Lokals fort, in dem sich seit 2015 das Kurslokal «Kreavida» von Kunsttherapeutin Karin Frey befindet. Einladend ist der grosse Tisch, mit den zahlreichen Hockern.
Ausgebildet in mehrjährigen Kunsttherapie-Lehrgängen in der lösungsorientierten systemischen Methode Lomsys bietet sie nicht nur die Beschäftigung mit Pinsel, Stift und Farbe. Wichtig ist ihr die Zuwendung an ihre Kursteilnehmenden, um deren Ressourcen zu stärken.

«Auch wenn ich erlebe, dass viele Menschen vor den Begriffen Kunst und Therapie deutlichen Respekt haben, will ich dazu anregen, innere Bilder mit vielfältigen gestalterischen Möglichkeiten sichtbar zu machen»,

erklärt Kunsttherapeutin Frey.

In ihrem Kreavida-Raum finden Angebote für Gruppen und in Einzeltherapie für Kinder, Jugendliche und Erwachsene statt. Die Kosten für Einzeltherapien werden von den meisten Krankenkassen über die Zusatzversicherung abgerechnet. Mit Malen lasse sich häufig Lebensproblemen begegnen wie auch beklemmender Wortlosigkeit, Wut, einer Gefühlswelt in Aufruhr, aber auch Glück Ausdruck verleihen, erzählt Karin Frey. «In kreativer Betätigung gibt es kein richtig oder falsch. Hier in diesem Rahmen will ich einen Raum für Identität und Vertrauen in sich selbst schaffen.»

Selber mit Kunsttherapie Hilfe gefunden

Sie selbst habe nach dem bis jetzt schmerzlichen Suizid ihres älteren Sohns im Winter 2015 in der Kunsttherapie –neben psychotherapeutischen Gesprächen – Hilfe und Unterstützung zur Bewältigung von Verlustgefühlen und grosser Trauer gefunden.

«Aus persönlicher Sicht hat sich für mich als Vermittlerin diese Therapieform bestätigt.»

Zahlreiche kleine Schlüsselerlebnisse ebneten ihr den Weg in ihre jetzige Tätigkeit, die sie «mit grosser Passion» erfülle, wie sie unterstreicht.

Karin Frey stammt aus dem Luzerner Seetal, machte eine Kaufmännische Lehre in einem Reisebüro und entdeckte hier ihre Liebe zu Menschen, Sprachen und Kulturen. Nach ihrem Wechsel mit ihrem Ehemann, dem Drogisten Willi Frey, nach Gerlafingen, baute sie sich ein Kosmetikinstitut auf. Dank ihrer eigenen Kinder konnte sie einen «guten Draht» zu Heranwachsenden aufbauen. Sie machte die Ausbildung zur Spielgruppenleiterin und widmete sich acht Jahre der örtlichen Spielgruppe «Hoppsassa». Hier spürte sie vor allen Dingen, dass fremdsprachige Kinder beim Basteln und besonders beim Malen spürbar zur Ruhe kamen. Von 2015 an wirkte sie fünf Jahre lang an der Tagesschule Niederbipp, wo sie auch das Malatelier betreute. In Gerlafingen war sie Mitglied im Elternverein und beteiligte sich ab 2013 an der Arbeitsgemeinschaft «Gruppe Botschafter Schulen». Deren Ziel lag mit unterschiedlichen Anlässen darin, Kinder im Dorf Heimat finden zu lassen und zur Identifikation mit Gerlafingen beizutragen.

Kinder, Erwachsene und neu auch Teenies

Seit 2015 besteht eine Kindermalgruppe vom Kindergartenalter bis zur 4. Klasse. Regelmässig kommen auch Erwachsene ein Mal im Monat zu ihr. Neu im Angebot ist der Creative-Teens-Club für Jugendliche ab 12 Jahren jeweils Mittwochs von 14 bis 15.30 Uhr. Hier können junge Menschen verschiedenste Techniken wie Graffiti, Lettering, Collagieren, Malen und sogar Arbeiten in Ton kennen lernen. «Es geht mir nicht um eine blosse Anleitung, sondern darum, dass Teenager gemäss ihren Interessen ihren eigenen Stil entwickeln können», zielt Karin Frey «ohne Leistungsdruck» auch auf einen Schub für das jugendliche Selbstbewusstsein ab.

Hinweis: www.kreavida.ch

Aktuelle Nachrichten