Gerlafingen
Der Vogelschutzverein verteilt Spenden und verschenkt zwei Sitzbänke

Die Mitglieder des Vogelschutzvereines Gerlafingen sind etwas in die Jahre gekommen und das Programm des Vereins ist weniger geworden. Nun wurde ein Teil des Vereinsvermögens gespendet.

Gundi Klemm
Merken
Drucken
Teilen
Geschenk des Vogelschutzvereins an die Bürgergemeinde.

Geschenk des Vogelschutzvereins an die Bürgergemeinde.

Rahel Meier

Mit der Fürsorge für das Naturreservat rund um den Entenweiher in Gerlafingen hatte der vor vielen Jahrzehnten gegründete Vogelschutzverein Gerlafingen immer ein wichtiges Tätigkeitsgebiet.

In seiner Mitte wirkten viele Jahre lang regional bekannte Hobby-Ornithologen. «Leider ist unser Gründungsjahr nicht genau feststellbar», bedauert Aktuarin Berty Kölliker. Die Mitgliederzahl von früher weit über hundert Personen ist auf jetzt 62 geschrumpft. Etliche Vereinsangehörige nehmen wegen ihres Alters auch nicht mehr aktiv teil. Aber sie unterstützen ideell und finanziell das Engagement für den Vogelschutz, der heutzutage bedeutsamer ist als je zuvor.

«Nicht nur der Verein sondern wir alle sind in die Jahre gekommen»,

schmunzelt Kölliker, die gerne über das Tätigkeitsprogramm des Vereins berichtet. Mit Rücksicht auf die älteren Vereinsangehörigen werden jährlich mehrere Veranstaltungen angeboten. Dazu zählen eine Velotour, der Tagesausflug, eine Vereinsreise beispielsweise ins Neeracher Ried oder zur Vogelwarte Sempach und der Vereins-Höck.

Spenden gehen an befreundete Vereine

Da der von Zeno Lingg geführte Verein über ein kleines, ungenutztes Kapital verfügt, sprach sich die Generalversammlung für Vergabungen aus. Spenden erhielten die Vogelwarte Sempach, die Storchensiedlung Altreu, die Wildtierstation in Schloss Landshut und der benachbarte Natur- und Vogelschutzverein Wiler. «Wie wir früher, bietet dieser aktive Verein Veranstaltungen und ein attraktives Kurswesen an, das auch Heranwachsende anspricht», hebt die Aktuarin lobend hervor. Die Spendenhöhe betrug insgesamt 6000 Franken.

Gerne folgte die Vereinsversammlung auch dem Vorschlag von Erhard Schwaller, der Bürgergemeinde Gerlafingen zwei Sitzbänke zu schenken. Mit einem kleinen Anlass Ende Mai wurden sie an Ruth Zuber, Präsidentin der Bürgergemeinde Gerlafingen, übergeben.

Für einen Halt im Bürgerwald

Aufgestellt sind die beiden Bänke im Bürgerwald – als geruhsamer Sitzplatz gut erreichbar für die Bewohnerinnen und Bewohner des Altersheims Am Bach. Aber sie sind auch beliebt bei jungen Leuten.

«Wir haben uns sehr über die Idee und natürlich die grosszügige monetäre Zuwendung gefreut»,

sagt die Bürgergemeindepräsidentin.

Mit diesen beiden neuen Bänken, die ganz nach Wunsch der verantwortlichen des Alters- und Pflegeheims im Schatten aufgestellt wurden, verfügt die Bürgergemeinde nun über fünf Sitzbänke im Bürgerwald. «Sie werden bereits rege benutzt», weiss Zuber.