An der letzten Sitzung des Jahres befasste sich der Gemeinderat mit der Idee einer Langsamverkehrsbrücke über die Aare zum Sportzentrum Zuchwil. Die Idee wurde in der Gemeinde in der Umfrage zu Projekten für das Agglomerationsprogramm III von verschiedener Seite geäussert, wie Gemeindepräsidentin Anita Panzer berichtet.

In der Vorprüfung haben Bund und Kanton diese Idee aufgenommen. Nun wäre es wiederum an der Gemeinde gewesen, bis Ende Jahr auch eine finanzielle Zustimmung zu einem allfälligen Projekt zu geben. Die Brücke wäre die Verlängerung des Weges vom Schloss Waldegg zur Baselstrasse, dann über den Weissensteinweg direkt zur Aare hinunter und auf der anderen Seite des Flusses zum Sportzentrum.

Gerechnet wird mit 2,5 Millionen Franken Kosten für eine Brücke, die für Velofahrer und Fussgänger gedacht ist. Der Bund würde einen Anteil von 35 Prozent übernehmen. «Ein Beitrag des Kantons ist nicht gesichert», sagt die Gemeindepräsidentin.

Dem Gemeinderat sind die Kosten für die Gemeinde aber zu hoch. Er gab keine Zustimmung. «Es hatte schon Stimmen, die sagten, wenn eine der beiden Brücken in Zuchwil oder beim Emmenspitz wegfallen würde, wäre die Verbindung ein Thema. Mit der jetzigen Situation fühlt man sich aber gut bedient.» (uby)