Generalversammlung
CVP-Ortspartei heisst neu «Die Mitte Hubersdorf» – vier Kandidierende präsentiert

Die CVP in Hubersdorf hat auf dem schriftlichen Weg zu den Jahresgeschäften und den Kandidaturen für die Gemeinderatswahlen Stellung genommen. Zudem kommt es zum Namenwechsel.

Drucken
Teilen
Die Kandidierenden.

Die Kandidierenden.

zvg

Allen Sympathisantinnen und Sympathisanten wurden verschiedene Unterlagen, darunter Kurzbeschriebe der Gemeinderat-Kandidaturen zugestellt. Auskünfte über das Protokoll, den Jahresbericht des Präsidenten und die Rechnung konnten bei den zuständigen Stellen eingeholt werden.

Nach Ablauf der Frist zur Stellungnahme darf sich der Parteivorstand über eine breite Zustimmung zu allen Geschäften freuen. Insbesondere der neue Name «Die Mitte Hubersdorf» habe ein sehr positives Echo gefunden, heisst es in einer Medienmitteilung der Partei.

Und auch die Kandidatenliste für die kommenden Gemeinderatswahlen Ende April dieses Jahres sei allen «genehm» gewesen. «Das darf auch als Ansporn für deren geplantes Engagement für die Gemeinde gelten.»

Die Ortspartei konnte vier Kandidaturen für die kommenden Gemeinderatswahlen präsentieren. Es sind dies Gregor Schneiter (bisher), Martina Aebi, Ulrich Bellgardt und Raoul Waldburger. Mit diesen Nominationen seien alle Bevölkerungsschichten von Hubersdorf gut vertreten. «Damit wird ‹Die Mitte Hubersdorf› auch in den nächsten Jahren eine gut qualifizierte Abordnung in den Gemeinderat delegieren können.»

Da erst in diesem Jahr Wahlgänge anstehen, blieben die Ausgaben in überschaubarem Rahmen, sodass die Jahresrechnung 2020 ein kleines Plus ausweist.

Die Wahlen in den Vorstand wurden auf nächstes Jahr verschoben. (mgt)