Recherswil 

Gemeinderat verzichtet auf Asphaltierung des Flurwegs – das Wasserrad muss warten

Der Flurweg soll nicht asphaltiert werden. (Symbolbild)

Der Flurweg soll nicht asphaltiert werden. (Symbolbild)

Im Ribibach befindet sich das Wasserrad «Ribeli». Die Bau- und Werkkommission hatte die Sanierungsmöglichkeiten überprüft und sah sich mit hohen Auflagen seitens des Kantons konfrontiert. «Eigentlich wäre das Wasserrad, für das auch eine Idee zur Stromerzeugung besteht, eine Attraktion für Recherswil», hiess es aus dem Gemeinderat.

Ebenso erfuhr er, dass das zugehörige, im Äusseren geschützte Gebäude in eine Wohnung verwandelt werden solle. Verzichtet wurde aber auf einen Entscheid mit der Bitte, mit einem konkreteren Vorschlag wieder zu kommen.

Schulweg und feuchte Archivräume

Die ältere Schuljugend aus Obergerlafingen und Recherswil besucht den Kreisschulstandort Kirchacker in Gerlafingen. Dorthin gelangt die Mehrheit mit dem Velo über einen Flurweg, der von der Verbindungsstrasse beider Gerlafingen/Recherswil in nördlicher Richtung abzweigt. Da das Befahren dieser Strecke bei schlechtem Wetter stets eine schmutzige Sache war, regte der Gemeinderat Recherswil vor mehr als einem Jahr eine Asphaltierung an.

Obergerlafingen, zu dessen Gebiet der Flurweg gehört, machte darauf aufmerksam, dass der Weg mit einer Mergelschicht in der zweiten Hälfte des letzten Jahres in Ordnung gebracht wurde. Es stehe Recherswil aber frei, eine Asphaltierung auf eigene Kosten vornehmen zu lassen. Es handelt sich um ein 1560 Quadratmeter langes Teilstück. Eine Asphaltierung würde nach Grobschätzung 250'000 bis 300'000 Franken kosten. Der Gemeinderat verzichtete ohne weitergehende Diskussion.

Die beiden Räume für das Gemeindearchiv sind im Keller des Gemeindehauses untergebracht. Das Problem eindringender Feuchtigkeit ist schon einige Zeit bekannt und wird mit Entfeuchtern bekämpft. Auf Antrag der Planungs- und Liegenschaftskommission sollte der Gemeinderat einen Ersatz für einen funktionsgestörten Entfeuchter bewilligen. «Das ist aber nur Symptombekämpfung», argumentierten Ratsmitglieder im Verdacht auf Baumängel.

Denn auch die durchgeführte Abdichtung hatte zu keiner Verbesserung des Raumklimas in den Archivräumen beigetragen. Deshalb wies der Gemeinderat den Antrag an die Kommission zurück mit dem Auftrag, Abklärungen für eine bessere Lösung zu finden. (gku)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1