«Wir schlagen der Gemeindeversammlung eine Senkung auf 125 Prozent vor», erklärt Gemeindepräsidentin Marianne Meister. Messen weise gesunde Finanzen aus und profitiere in den kommenden zwei Jahren noch von der Besitzstandwahrung nach der Fusion beim Finanzausgleich durch den Kanton. «Wir werden die Steuersenkung sicher für die nächsten vier Jahre halten können», ist Meister überzeugt.

Trotz einer Steuersenkung sei im kommenden Jahr ein Ertragsüberschuss in der Grössenordnung von 70'000 Franken zu erwarten. Genehmigt die Gemeindeversammlung eine Steuersenkung, würde der Steuersatz innert weniger Jahre von 140 auf 125 (oder noch weniger) gesenkt werden.

Der Preis für die SBB-Tageskarte wird wegen des gestiegenen Einkaufspreises auf 42 Franken erhöht. «Wir werden trotzdem ein Defizit machen, und dies, obwohl die Auslastung über 80 Prozent beträgt», sagt Meister. Man müsse sich in den nächsten Jahren überlegen, ob diese Subvention der SBB durch die Gemeinde Sinn mache. (uby)