Luterbach

Gemeinderat präsentiert gute Rechnung trotz Einbruch bei Firmensteuern

Trotz dem Einbruch bei den Firmensteuern schloss die Rechnung im Plus ab.

Trotz dem Einbruch bei den Firmensteuern schloss die Rechnung im Plus ab.

Der Souverän hat die Erfolgsrechnung 2016 ohne Wortmeldungen genehmigt. Das Budget hatte einen Aufwandüberschuss von 207'819 Franken vorgesehen. Tatsächlich wurde ein Ertragsüberschuss von nicht ganz 1 Mio. Franken vor Gewinnverwendung erwirtschaftet. Die Nettoinvestitionen lagen bei 992'353 Franken. Die Abweichung zwischen Budget und Rechnung lässt sich erklären.

2016 bekam Luterbach zusätzlich zu den Schülerpauschalen auch noch die restlichen Subventionen für die Lehrerbesoldung für 2015 im Betrag von 752'919 Franken ausbezahlt. Anders als in anderen Gemeinden kann Luterbach keine höheren Steuereinnahmen bejubeln. Einen regelrechten Einbruch musste man sogar bei den juristischen Personen feststellen. Mit 750'000 Franken kam nur noch die Hälfte des Vorjahres herein. Per Ende 2016 hat Luterbach ein Eigenkapital von 1,894 Mio. Franken.

Gemeindepräsident Michael Ochsenbein orientierte zudem über den Zukunftsrat. Man habe bereits zwei Mal getagt. Eine nächste Möglichkeit ergibt sich am 19. Juni. Der Zukunftsrat steht allen Einwohnern offen. Auch Ausländer und Minderjährige sind willkommen. (rm)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1