Der Gemeinderat Günsberg hat in seiner letzten Sitzung über die Kosten für die Jugendarbeit diskutiert. Schon im letzten Jahr war angekündigt worden, dass der Beitrag von bisher 18 auf neu 20 Franken pro Einwohner erhöht werden müsste, damit die Jugendarbeit weiterhin vernünftig arbeiten kann.

Die Erhöhung hat unter anderem auch damit zu tun, dass Toni Galliker, der bisherige Präsident der Jugendkommission, dank eines guten Netzwerkes viele Anlässe via Sponsoring finanzieren konnte. Er möchte nun aber kürzertreten.

«Der höhere Beitrag war im Gemeinderat nicht bestritten. Für uns ist aber auch klar, dass diese 20 Franken der Maximalbeitrag sind», erklärte Gemeindepräsident Thomas Jenni auf Anfrage.

Der Gemeinderat beschloss zudem, die Personalplanung in der Verwaltung anzugehen, und setzte eine Findungskommission ein. Der Günsberger Schulhausabwart wird im Sommer 2017 pensioniert. Und auch Gemeindeverwalterin Kathrin Windlin wird 2018 pensioniert. (rm)