Derendingen

Gemeindepräsident betätigt sich beim Spatenstich des Zentrumbaus als Baggerführer

Roger Spichiger (Bauverwalter, links), Christiane Ern-Heinzl (Ern+ Heinzl Architekten), Roger Siegenthaler (Präsident Baukommission Derendingen Mitte) und Kuno Tschumi (rechts) freuen sich über den Baustart.

Roger Spichiger (Bauverwalter, links), Christiane Ern-Heinzl (Ern+ Heinzl Architekten), Roger Siegenthaler (Präsident Baukommission Derendingen Mitte) und Kuno Tschumi (rechts) freuen sich über den Baustart.

Rund um das Gemeindehaus und das Schulhaus von Derendingen wird jetzt gebaut. Gemeindepräsident Kuno Tschumi setzte sich zum symbolischen Spatenstich in einen Bagger.

In diesen Tagen wird mit den Arbeiten für den Zentrumsbau in Derendingen begonnen. Mit einem Spatenstich wurde der Start markiert. Richtig feiern will man aber erst im September, wenn die eigentlichen Hochbauarbeiten anfangen.

«Es ist ein gutes Gefühl, dass die Bauarbeiten nach einer so langen und intensiven Planungsphase nun endlich beginnen», erklärte Roger Siegenthaler (Präsident Baukommission Derendingen Mitte). Für die Baukommission war es nicht ganz einfach die Bedürfnisse des Bauherrn, der Vereine und der Schule in einem zu verpacken. «Mit diesem Prozess sind wir auch noch nicht ganz fertig, obwohl wir mit dem Bauen beginnen.»

Gemeindepräsident Kuno Tschumi versucht sich unter allerlei Zurufen und Sprüchen der Anwesenden beim Baggern

Gemeindepräsident Kuno Tschumi versucht sich unter allerlei Zurufen und Sprüchen der Anwesenden beim Baggern

Rund zweieinhalb Jahre lang dürfte die Bauzeit dauern. «Wir befinden uns hier an einem sensiblen Ort», so Siegenthaler weiter. Der Sicherheit werde spezielle Aufmerksamkeit geschenkt. Die Schulkinder würden mit allen möglichen Mitteln von der Baustelle ferngehalten.

Gemeindepräsident Kuno Tschumi zitierte Franz von Assisi, der gesagt hatte: «Lieber ein kleines Geschenk, als ein grosses Versprechen.» Manchmal gebe es aber auch Situationen, in denen aus einem Versprechen ein Geschenk werde. «Die Idee für einen Neubau im Zentrum begleitet mich, seit ich mein Amt als Gemeindepräsident angetreten habe.» Am Ende seiner Amtszeit werde der Bau nun fertig, was er als Geschenk betrachte.

Ein Geschenk sei es auch, dass immer wieder die richtigen Leute am richtigen Ort waren und bei der Planung mitgeholfen haben. «So wird der Neubau zu einem Geschenk für das Dorf, die Jugend und unsere Zukunft.»

Nach diesen kurzen Reden ging es zu einem symbolischen Spatenstich, bei dem sich Kuno Tschumi auch als Baggerführer betätigen durfte.

Meistgesehen

Artboard 1