Bei vielen Internet-, Fernseh- und Telefonie-Anbietern kann heute alles miteinander kombiniert werden. Die Kunden bezahlen mehrere Dienste mit einer Rechnung. Die GA Weissenstein GmbH (GAW) bietet bereits einige All-in-One Angebote an. Nun wird aber auch das Grundangebot erweitert: Der TV-Grundanschluss mutiert ab 1. Januar 2017 zum Digitalanschluss. Darüber wurde die Kundschaft mit einem Schreiben informiert.

«Wir haben beschlossen, den Grundanschluss aufzuwerten», erklärt Marco Lupi, Leiter Marketing und Verkauf GAW. Die Kunden werden wie gewohnt 130 digitale Sender empfangen, «alle üblichen und beliebten Sender sind dabei», erklärt Lupi.

Zusätzlich kann vom Mobile-TV profitiert werden, ein Angebot, das Fernsehschauen auf dem Smartphone oder Tablet mit sieben Tage Replay ermöglicht. Zudem wird Radio und Telefonie angeboten. Neu kommt ohne zusätzliches Abonnement eine Internetverbindung von 2 Mbit/s ins Haus.

Für viele Nutzungen ausreichend

2 Mbit/s ermöglichen beispielsweise das E-Mail-Lesen und das Versenden von Whatsapp-Nachrichten, auch für einfaches Surfen reicht dies völlig aus. Schwieriger wird es, mit dieser Internetverbindung online Videos zu schauen, Filme zu streamen oder das Mobile-TV zu nutzen.

Für einen Haushalt mit mehreren Intensiv-Internetnutzer reicht diese Verbindung nicht. Für Personen, die hingegen das Internet nur selten brauchen, reicht die Verbindung im Grundanschluss ohne zusätzliche Abonnements gut aus.

Grundgebühr erhöht

Die Änderungen werden ohne zusätzliche Abokosten verrechnet, wie im Ankündigungsschreiben erklärt wird.

5 Franken teurer wird es trotzdem: Die Grundgebühr für den Grundanschluss wird nämlich auf 25 Franken pro Monat erhöht. Geschickt verpackt kommt es zu einer Preiserhöhung von 25 Prozent, was von Marco Lupi nicht verneint wird.

Wer jetzt bereits ein Internetabonnement bei der GAW hat oder ein solches beziehen wird, erhält 5 Franken Rabatt auf die Grundgebühr und zahlt somit gleich viel wie bisher. Wer hingegen das Basic-Internet und das Mobile-TV gar nicht braucht, bekommt keinen zusätzlichen Rabatt: «Was die Kunden effektiv nutzen, ist ihnen überlassen», so Lupi. Wenn jemand nur ein TV-Angebot möchte, sind die anderen Dienste inbegriffen. Das Grundangebot kann nicht verändert werden.