Riedholz
Fussgängerbrücke beim Emmenspitz ist wieder offen

Die Fussgängerbrücke zwischen dem Emmenspitz auf Zuchwiler Seite und dem nördlichen Flussufer im Bereich Brestenberg/Attisholz-Areal ist früher als geplant wieder offen.

Merken
Drucken
Teilen
Die sanierte Fussgängerbrücke beim Emmenspitz

Die sanierte Fussgängerbrücke beim Emmenspitz

zvg

Sie war für zwei Monate gesperrt, um neue Abwasserleitungen einzuziehen. In diesem Zusammenhang wurden auch die deutliche Alterserscheinungen zeigenden Holzplanken der Brücke vollständig ersetzt. Neue Planken aus einheimischem Lärchenholz sorgen nun dafür, dass die vor allem bei Freizeitsportlerinnen, Fischern und Wanderern beliebte Brücke ab sofort wieder geöffnet und sicher begehbar ist.

Die alten Holzroste wurden von der Schreinerei Roth für Inneneinrichtungen Sitzgarnituren des Restaurants Pier 11 wiederverwendet.

Es wurden neue Planken aus einiheimischem Lärchenholz verwendet

Es wurden neue Planken aus einiheimischem Lärchenholz verwendet

zvg

Die Instandstellung der Brücke erfolgte durch die Gemeinde Riedholz und die Besitzerin der Brücke, die Attisholz Infra AG, im Rahmen des Projekts zum Anschluss der Riedholzer Abwasserentsorgung an den Zweckverband Abwasserregion Solothurn Emme (ZASE). Im Brückenprofil werden auch die Druckleitungen geführt, die vom neuen Pumpwerk zur ZASE führen. Die Leitungen stehen inzwischen bereits in Betrieb.

Die Brücke wurde von der Cellulosefabrik Attisholz Mitte der 80er-Jahre erstellt, um die Leitungen für den Dampfverbund mit der KEBAG über die Aare zu führen. Als Zusatz entstand die öffentlich nutzbare Fussgängerverbindung.

Die Dampfleitung wurde 2011 nach der Stilllegung der Fabrik ausser Betrieb genommen und nun zurückgebaut. Zurzeit befindet sich die Fussgängerbrücke noch im Besitz von Attisholz Infra. Das Unternehmen möchte sie jedoch an die öffentliche Hand übergeben, da sie heute ausschliesslich öffentlichen Interessen dient und für das Areal keine Bedeutung mehr hat. Gespräche sind im Gang. (mgt)