Bucheggberg

Für das Kantonalturnfest spannen fünf Turnvereine zusammen – erwartet werden 10'000 Besucher

Das letzte Kantonalturnfest fand in Gösgen statt. Hier ein Bild vom Schlusstag.

Das letzte Kantonalturnfest fand in Gösgen statt. Hier ein Bild vom Schlusstag.

2024 findet das Kantonalturnfest in Lüterkofen-Ichertswil statt. Fünf Bucheggberger Turnvereine spannen zusammen.

Nach dem Kantonalschützenfest und dem kantonalen Musikfest holen die Bucheggberger nun das Kantonalturnfest in den Bezirk. Im Juni 2024 soll es an zwei Wochenenden durchgeführt werden. Marc Ritz (Schnottwil) und Thomas Furrer (Lüterkofen-Ichertswil) informierten die Bucheggberger Gemeindepräsidenten (VGGB) an ihrer Sitzung über die Pläne. Diese freuten sich über die aktiven Turnvereine. «Das Kantonalturnfest ist das grösste Fest, das man organisieren kann», meinte Roger Siegenthaler  (Gemeindepräsident Lüterkofen-Ichertswil).

Die Planung ist schon weit fortgeschritten, obwohl die Zusage des Kantonalturnverbandes erst am 30. November 2019 erteilt wurde. Die Turnvereine Biezwil, Lüterkofen, Messen, Lüsslingen-Nennigkofen und Schnottwil spannen für diesen Grossanlass zusammen. «Das Kern-OK besteht aus 14 Mitgliedern, im erweiterten OK engagieren sich 56 Personen», erklärte Thomas Furrer.

Es wird extra eine neuer Verein gegründet

Das Festzentrum soll in Lüterkofen aufgebaut werden. Dies habe auch mit der Erreichbarkeit mit dem öffentlichen Verkehr zu tun. Möglich sei, dass einzelne Wettbewerbe, genannt wurde beispielsweise das Korbballturnier, in einem anderen Dorf stattfinden könnten. Im Durchschnitt sind rund 7000 aktive Turnerinnen und Turner und rund 2500 Jugendliche am Turnfest. Dazu kommen etwa gleich viele Festbesucher.

Die fünf Turnvereine gründen gemeinsam den Verein Kantonalturnfest. Sollte das Turnfest wider Erwarten zu einem finanziellen Desaster werden, sind die einzelnen Turnvereine nicht in ihrer Existenz gefährdet. «Finanzierung und Sponsoring ist ein wichtiges Thema», so Furrer weiter. Man hoffe, die Einwohner- und die Bürgergemeinden als Hauptsponsoren zu gewinnen. Dazu gehe man auch Firmen und Gewerbebetriebe an. Aus Erfahrungen wisse man, dass sich das Gesamtbudget für ein kantonales Turnfest bei einem Betrag um die 700000 Franken bewege. «Wir Vereine haben bereits Geld vorgeschossen», so Furrer weiter.

Die Gemeindepräsidenten wurden aufgefordert, einem Patronatskomitee beizutreten. «Wir sind darauf angewiesen, dass wir zeigen können, dass der Bucheggberg geschlossen hinter diesem Anlass steht.» Es gehe nicht darum, aktiv mitzuarbeiten, sondern vor allem darum, Solidarität zu demonstrieren.

slowUp findet zum zehnten Mal statt

Am 14. Juni 2020 wird der 10. slowUp Solothurn-Buechibärg durchgeführt. Der Anlass steht auch im Zeichen des Wandels, denn es ist der letzte, den Benno und Monica Krämer organisieren. Sie werden bereits tatkräftig von ihren Nachfolgern Yannick Knuchel und Boris Graber unterstützt. Beat Stähli (Präsident Verein slowUp Solothurn-Buechibärg) zeigte sich überzeugt, dass die Organisation in gute Hände übergehe. Knuchel und Graber organisieren auch den Lightrun in Solothurn, sie haben Beziehungen zu den Organisatoren des Weissenstein-Laufes und haben an ihrer letzten Arbeitsstelle gemeinsam auch andere grössere Sportevents durchgezogen.

Weniger Freude macht Stähli das Budget für den slowUp. Zwei der grossen nationalen Hauptsponsoren seien ausgestiegen, und das reisse ein Loch von rund 30000 Franken ins Budget. Zwar habe der letztjährige Anlass positiv abgeschlossen und man habe rund 10000 Franken als Reserve beiseitelegen können. «Unser Budget beläuft sich insgesamt auf 194000 Franken.» Ein wichtiger Punkt sei deshalb, vermehrt lokale Sponsoren anzuwerben.

Mountainbiketrail und Bierwanderung

Auch der Verein Pro Buechibärg hat in diesem Jahr einiges vor, wie Geschäftsführer Bernhard von Allmen in der VGGB erklärte. So soll im Bucheggberg ein familienfreundlicher Mountainbiketrail realisiert werden. Das sei schon lange ein grosser Wunsch von vielen Bucheggbergern. Geplant seien drei Routen – alle abgesprochen mit den Forst- und den Jagdverantwortlichen im Bezirk. Weiter ist man in Planung einer Bierwanderung. «Wir wollten diese schon im Herbst realisieren, haben nun aber gemerkt, dass andere dieselbe Idee haben. Nun wollen wir das Projekt gemeinsam umsetzen.» Der Verein wolle zudem seine Strukturen anpassen. «Wir haben neue und junge Vorstandsmitglieder.» Dazu gehöre auch, dass die Homepage und der Veranstaltungskalender weiter ausgebaut würden.

Meistgesehen

Artboard 1