Punkt 18.46 Uhr erstrahlt die Fasnachtslaterne auf dem Place Hilari de Narebei in Deitingen. Die Chäslochbrätscher im Rockabilly-Kostüm blasen ins Metall. Rund 300 Narren verfolgen das Spektakel der Machtübernahme. Die organisierende Zunft Narebei gibt alles und bringt die Narren so richtig zum Lachen. Da nützt der wehleidige Abgesang des Gemeinderats mit Bruno Eberhard an der Spitze auch nichts mehr.

In Strassenarbeiterkleidung und mit einem Gemeinderatssong preist man sich selber, wie sehr man sich für die Gemeinde einsetze. Während sich das Volk davon einlullen lässt, bleiben die Narren standfest. Sie bringen die Dorfskandale auf den Tisch, das heisst ins Tele Chäswil. Schonungslos wird aufgedeckt, sei es mit einem Film zur defekten Bancomat-Türe oder in einem Talk von Roger mit Bruno. Live wird am Ende die Grabesrede der Zunft Narebei gezeigt, die nach 33 Jahren Chäswiler Hilari aufhört.

Selzach und der Kampf gegen die Pistenverlängerung

«Ab uf Pischtä» – nach diesem Motto schickte die VFZ die Gemeindepräsidentin Silvia Spycher im Skidress und mit Skiern an den Füssen auf einen speziell präparierten Slalom auf der Dorfstrasse. Bezug nehmend auf den Kampf der Gemeinde gegen die Verlängerung der Piste des Flughafens Grenchen wurde ihr auch gleich noch ein Flugzeug umgeschnallt. Philipp Häfliger, Präsident der VFZ, führte durch den Anlass und nahm den Schlüssel zum Gemeindehaus entgegen. Die Selzacher Guggen Nuggi-Guggi, Schnabuwetzer und Fürobe-Bloser spielten ebenfalls auf.

70 Jahre Biberister Dorffasnacht

Nachdem der Schnägg bei Herbergsvater Daniel von Burg mit Böllerschüssen erweckt wurde, ging es in die Biberena zum Hilari-Abend. Die Biberister Dorffasnacht darf ihr 70-jähriges Bestehen unter dem Motto «70 Johr enorm in Form» feiern. Wie alle Jahre begann das Programm mit dem Tambourenverein und danach wurde Gemeindepräsident Martin Blaser seines Amtes enthoben. Die Note-Tschauper (die heuer 15 Jahre alt werden), die Schache-Schränzer und die Ventil-Blöterler schränzten auf der Bühne. Die Gebrüder Schlimm schlugen leisere Töne an. Zwischendurch unterhielt das Team Monty Phyton des Theater Mausefalle.

Spuk in Luterbach

Am Dienstagabend wurde auch in Luterbach der Hilari eingeläutet. Unter dem Motto «Bi üs spukts» versammelten sich die Narren in der Turnhalle. Die Kindergugge Sprisseli, die Schnadehüdeler aus Niederwil, die Konfettistampfer aus Solothurn und als krönender Abschluss die Guggen-Schweizer-Meister Baukis aus Kriegstetten sorgten für zünftige Stimmung. Als Symbol der Machtübernahme erhielt der neue Obernarr Päscu Müller von Gemeindepräsident Michael Ochsenbein einen überdimensionalen Schlüssel in die Hand gedrückt. Das Comedy-Duo Twinlikes und DJ Nico unterhielten die Narren prächtig. 

Hilari wurde auch in Lommiswil, Kriegstetten, Subingen und Zuchwil gefeiert. (rm, uby, crs)