Bei der Hauptübung des 45 Mann respektive Frau starken Korps führte die Feuerwehr Lohn-Ammannsegg die neue Löschwassertankanlage beim Gewerbe Oberwald vor. Seit Jahren wurde der Löschwassertank von der Gebäudeversicherung gefordert. Nach längerem Suchen wurde vor einem Jahr ein geeigneter Standort für die Anlage gefunden und der 16 Meter lange Tank mit einem Durchmesser von 3,50 Metern wurde vor dem Schützenhaus vergraben. Der Tank fasst 150 Kubikmeter Wasser.

Heute ragen von der ganzen Anlage nur noch die Stutzen für den Wasserbezug und das Wiederauffüllen aus dem Boden. Dass die Anlage auch funktioniert, wurde den Zuschauern in einer Übung gezeigt. In kürzester Zeit waren zwei Motorspritzen platziert, an die Stutzen angeschlossen und Schläuche verlegt. Aus vollen Rohren wurde der fiktive Brand des Schützenhauses unter Leitung von Oberleutnant Marcel Rieben bekämpft.

Kommandant Stefan Kocher hielt anschliessend Rückschau auf das Feuerwehrjahr. Die Feuerwehr wurde zu zehn Einsätzen gerufen. Von den 172 Stunden Einsatz entfielen 130 Stunden auf den Januar, als bei starkem Regen mehrere Keller und Garagen überflutet wurden. Erfreut zeigte sich Kocher über den Mannschaftsbestand der Feuerwehr, der dank zehn Neueintritten einen Höchststand erreichte. (rbl)