Günsberg
FDP versucht Comeback: Die Ortspartei soll reanimiert werden

Die FDP Günsberg war einige Jahre nicht mehr aktiv. Nun wagen sie jedoch wieder einen Versuch. An der Mitgliederversammlung wurde der Grundstein für ein Comeback gelegt.

Drucken
Teilen
Stefan Guldimann, Philipp Eng und Andreas Bühler wollen es wissen. zvg

Stefan Guldimann, Philipp Eng und Andreas Bühler wollen es wissen. zvg

Seit einigen Jahren war die FDP Günsberg nicht mehr aktiv. Bei den vergangenen kommunalen Wahlen verloren die Freisinnigen zwei Sitze – all dies soll sich nun ändern. Mit den beiden Gemeinderäten Philipp Eng als Ortsparteipräsident und Andreas Bühler als Kassier wollen zwei junge, engagierte und überzeugte Freisinnige die Partei reanimieren und die bürgerliche Kraft in Günsberg erneut etablieren.

An der Mitgliederversammlung von dieser Woche wurde dazu der Grundstein gelegt. Die ersten grossen Aufgaben, mit welchen sich der neue Vorstand konfrontiert sehen wird, sei der Aufbau der Mitgliederpartei, bedingt durch den Wechsel der Kantonalpartei zur Mitgliederpartei, und die Kandidatensuche für eine starke freisinnige Liste für die Gemeinderatswahlen im nächsten Frühling.

Nebst den Neuwahlen im Parteivorstand wurde der neu gewählte Ortsparteipräsident Philipp Eng für die Kantonsratswahlen 2017 als offizieller Kandidat der FDP nominiert. Er wird auf der Liste der FDP Amtei Solothurn-Lebern für einen Sitz in der Solothurner Legislative ins Rennen steigen. (mgt)