In der Parteileitung fand ein Wechsel statt, wie die FDP Derendingen mitteilt. Nach acht Jahren übergab Michael Käsermann das Parteipräsidium an ein Co-Präsidium bestehend aus dem 21-jährigen Riccardo Sturzo, Student der Rechtswissenschaften und Gemeinderat seit 2017, und dem 23-jährigen Florian Broghammer, Geologiestudent, Ersatzgemeinderat seit 2015. Sie wollen die Arbeit der vergangenen Jahre fortsetzen, aber auch verschiedene neue Akzente setzen. Sie werden im Verlauf des Frühlings ein Tätigkeitsprogramm präsentieren. Käsermann übernimmt in dieser Legislatur das gemeinderätliche Fraktionspräsidium.

Michael Käsermann durfte an seiner letzten Generalversammlung als Parteipräsident in den neuen Räumlichkeiten der DHL Derendingen auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken. Dieses stand aus Sicht der Ortspartei im Zeichen der Gemeinde- und Kantonsratswahlen. Aus dem Kreise der FDP Derendingen stellten sich acht Personen zur Wahl in den Gemeinderat und vier Personen für den Kantonsrat.

Die Ergebnisse könnten sich sehen lassen, teilt die Ortspartei mit. Der Gemeindepräsident Kuno Tschumi wurde mit einem Glanzresultat wieder in den Kantonsrat gewählt. Die übrigen Derendinger Kandidaten erzielten ein gutes Ergebnis, auch wenn es für ein Mandat nicht gereicht hat. Auf Gemeindeebene erreichte die FDP ein Spitzenresultat von 40.5 Prozent Wähleranteil und konnte sich dadurch als stärkste Kraft im Dorf klar bestätigen. Man werte dies als deutliches Signal der Bevölkerung für eine konstruktive, parteienübergreifende Sachpolitik und führe dies auch auf die spürbar positive Entwicklung der Gemeinde während der vergangenen Dekade zurück. Dass Gemeindepräsident Tschumi auch nach drei Amtszeiten das klar beste Resultat aller Kandidierenden verzeichnen durfte, sei nicht selbstverständlich. (mgt/uby)