Aeschi

Fast zwei Jahre planen die Vereine ihr 50-Jahr-Jubiläum

Vor über 50 Jahren beschlossen neun Frauen aus Aeschi, sich gemeinsam sportlich zu betätigen.

Vor über 50 Jahren beschlossen neun Frauen aus Aeschi, sich gemeinsam sportlich zu betätigen.

Vor 50 Jahren wurde der Frauenturnverein gegründet. Jetzt wird das Jubiläum gefeiert, der Name geändert und eine neue Fahne geweiht.

Am Samstag, 16. September, feiert der frühere Damen- und Frauenturnverein Aeschi seinen 50. Geburtstag – mit dem regionalen Jugendsporttag und einem grossen Fest für die Bevölkerung am Abend. Im Rahmen der Feier wird der Verein auch neu getauft und die neue Vereinsfahne eingeweiht.

Vor genau 50 Jahren beschlossen neun Frauen aus Aeschi, sich regelmässig gemeinsam sportlich betätigen zu wollen und damit ihre «körperliche und seelische Gesundheit» zu fördern. Auch der Spass sollte seinen Platz haben. Man wolle «eine lebensfrohe Gemeinschaft» bilden, ist in der Vereinschronik nachzulesen. So entstand der damalige Damen- und Frauenturnverein (DTV / FTV) Aeschi, bestückt mit einem Startkapital von 208.40 Franken in der Kasse sowie einem Lederball und 20 Tennisbällen im Materialschrank. Am 15. Oktober 1967 fand die erste Turnstunde statt, wer zu spät kam, wurde mit 20 Rappen gebüsst.

50 Jahre, eidgenössische und 10 kantonale Turnfeste und viele regionale Turnfeste oder Wettkämpfe später hat sich viel verändert. Inzwischen verfügt der Verein über zehn Riegen, und es turnen auch Knaben und Männer mit. Dies nimmt der Verein zum Anlass, sich einen neuen Namen zu geben. Aus dem DTV/FTV wird der STV Aeschi, der Sport- und Turnverein. «Wir wollen nach Aussen geschlechterneutral auftreten», erklärte Co-Präsidentin Melanie Hirt an der Jubiläumsversammlung im Frühling. An einem grossen Fest am Samstag, 16. September, wird nicht nur der Verein neu getauft, sondern auch eine neue Fahne eingeweiht. Begleitet von Zauberer Daniel Kalman blickt der Verein lustvoll zurück auf seine Geschichte. Geplant ist auch ein Auftritt des Partnervereins aus Aeschi bei Spiez.

Jugend kommt nicht zu kurz

Am Jubiläum kommt aber auch die Jugend nicht zu kurz. Zur Feier des Tages führt der STV Aeschi den regionalen Jugendsporttag durch. Gegen 600 Kinder und Jugendliche messen sich in Disziplinen wie Ballwurf, Kugelstossen, Geländelauf, Sackhüpfen oder Hüpfen über Seil.
«Wir sind seit bald zwei Jahren am Planen und gut unterwegs», freut sich Maya Glauser, Präsidentin des Fest-OKs. «Nun hoffen wir natürlich auf möglichst viele Leute, die mit uns feiern wollen.» (mgt)

Samstag, 16. September. Tagsüber: Jugendsporttag des Regionalturnverbandes Solothurn und Umgebung bei der Mehrzweckhalle. Jubiläumsfeier mit Abendessen, Fahnenweihe, Festprogramm und DJ: Ab 19 Uhr im Mehrzweckgebäude.

Meistgesehen

Artboard 1