Lüsslingen-Nennigkofen

Fast 10 Prozent mehr Steuererträge — dank besserer Zahlungsmoral

Die Liegenschaft Schulhausweg 88 wurde 2017 von der Gemeinde erworben.

Der Gemeinderat Lüsslingen-Nennigkofen verabschiedete die Jahresrechnung 2017 zur Revision durch die Rechnungsprüfungskommission.

In geraffter Kürze behandelte der Gemeinderat – nach ausführlichen Präsentationen des künftigen Elektronetzes durch externe Fachleute – die Rechnung über den durch Finanzverwalterin Beatrice Marti abgeschlossenen Jahreshaushalt 2017. «Wir hatten ein gutes Jahr, denn unsere Rechnung schliesst wie im Vorjahr positiv ab», ergänzte Gemeindeschreiberin Madeleine Stuber zur Besserstellung der Rechnung mit einem Aufwand von 5,3 Mio gegenüber dem Budget um 66'159 Franken.

Gerechnet wurde anfänglich mit einem budgetierten Aufwandüberschuss für 2017 von 246'000 Franken. Zum guten Resultat der nur um 12'000 Franken gestiegenen Erfolgsrechnung trage vor allem der gegenüber dem Budget um 357'000 auf 3,7 Mio. Franken erhöhte Steuereingang und die deutlich verbesserte Zahlungsmoral der Einwohnerinnen und Einwohner bei, unterstrich die Gemeindeschreiberin. «Die endgültige Höhe der Gegenwartsbesteuerung erwarten wir erst 2018, da uns bisher nur wenige Veranlagungen vorliegen.» Deshalb stammen die Mehreinnahmen im Fiskalbereich mehrheitlich aus dem Konto «Wertberichtigungen auf Forderungen».

Einen Kostenrückgang verzeichneten neben anderen Aufgaben die Rechnungspositionen Bildung um 85'000 Franken auf Ausgaben von 1,47 Mio. Franken und Soziale Sicherung mit 674'000 Franken. Diese Position ist damit gegenüber dem Budget um 202'000 Franken günstiger. Da im Sozialbereich gegenwärtig die Zahlen nicht steigen, löste der Rat hier eine Kostenrückstellung auf und widmete sie als Anteil für geplante und aktuelle Investitionen beispielsweise für die Mehrzweckhalle und den Anschluss an die ZASE um.

«Erfreulicher Abschluss»

Die Rechnung liess es sogar zu, gemäss HRM zusätzliche Abschreibungen vorzunehmen. Geplant für 2017 waren statt 1 Mio. eigentlich nur Investitionen in Höhe von 434'000 Franken. Doch mit der Bewilligung der Gemeindeversammlung am 8. Juni 2017 zum Kauf des Tacchi-Hauses, Schulhausweg 88, stieg diese Summe um 575'000 Franken an. Gut unterwegs sind die Spezialfinanzierungen Wasser, Abwasser, Abfall und kommunales Lüsslinger Elektranetz, die für ihren Werterhalt finanziell ausgestattet sind.

Der Ertragsüberschuss der Erfolgsrechnung von 66'000 Franken schrieb der Rat dem Eigenkapital der Gemeinde im Betrag von jetzt 1,3 Mio. Franken gut. In der Bilanz sichtbar sind flüssige Mittel und Geldanlagen mit gesamthaft 928'000 Franken. Der Rat beurteilte diesen Rechnungsabschluss als sehr erfreulich und verabschiedete ihn zuhanden der Rechnungsprüfungskommission.

Gratuliert werden kann auch der Primarschule Lüsslingen-Nennigkofen, die als fünfte Schule im Kanton Solothurn am 5. Mai im Rahmen eines erlebnisreichen Sporttages mit dem «so.fit»-Label ausgezeichnet wurde.

Meistgesehen

Artboard 1