Deitingen
Fasnachtsumzug in Chäswil ist zum Abheben

In der Fasnachtshochburg Deitingen wurde am Samstag unter dem Motto «Chäswil hebt ab!» wild gefeiert.

Lea Reimann
Drucken
Teilen
So ein Käse!
28 Bilder
Schwizer Volkssport Samschtigsjass
Schwizer Volkssport Samschtigsjass
Spielgruppe Deitingen
Kitapunkt
Kindergarten Zweien
Kindergarten Zweien
LUAARE
Kitapunkt
Guggenmusik BBS
Fasnachtsumzug in Deitingen 2017
Kindergarten Baschi
Kindergarten Baschi
Hilariclub
Gemeinderat
Gemeinderat
Fischer Bettwaren
d'Schächeler
d'Schächeler
Chäswiler Früchtlis
Fädereböck
Chäslochbrätscher Deitige
Chäsibar
Chäsdräier
Chäslochbrätscher Deitige

So ein Käse!

Hanspeter Bärtschi

Sage und schreibe zwanzig verschiedene Gruppen sind am Umzug in Chäswil vertreten – eine stolze Anzahl für eine kleine Gemeinde wie Deitingen. Getreu dem diesjährigen Motto «Chäswil hebt ab!» haben sich viele der Gruppen und Cliquen denn auch in luftige Höhen begeben und damit zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer angelockt.

Farbenfroh präsentierten sich die beiden Kindergärten, welche als Ballonfahrer unterwegs waren. Nicht nur Spielgruppe, Kindergarten und Schule waren mit von der Partie, sondern auch viele private Cliquen, Vereine, Gruppen oder Quartiere. So etwa die «Schächeler», die im orangen Bauarbeitertenue mit ihrem grossen Wagen inklusive Musikanlage für Stimmung sorgten. Auch Guggenmusik durfte nicht fehlen: Neben den Chäslochbrätschern, die für den fulminanten Auftakt sorgten, heizten die Fädereböck Koppigen, die Brummbachsumpfer Horriwil und Luaare Luterbach ein.

Ein Schwarm Schmetterlinge

Den Nagel auf den Kopf getroffen hatte die Spielgruppe, die als Schwarm bunter Schmetterlinge vollkommen zum frühlingshaften Wetter passte. Ebenfalls schon fast passend zu den Temperaturen schwirrten die als Bienchen verkleideten Kinder der Kita Kitapunkt aufgeregt durch die Strassen, gefolgt von ihren «Imkerinnen und Imkern», den Erwachsenen. Die kleinsten Bienchen, die noch nicht so gut zu Fuss sind, liessen sich im mit Blumen geschmückten Leiterwagen chauffieren und schienen die Sonne und das süsse Nichtstun im Fasnachtsgetümmel zu geniessen.

Monumental wirkte das Trojanische Pferd in Form eines Fasnachtswagens, begleitet von Kriegern. Männer in kurzen Röcken und braunen Lederstiefeln verteilten zur heroischen Musik Getränke. Im Bauch des Pferdes befanden sich nicht etwa die feindlichen Angreifer, sondern Energydrinks. Nach dem Umzug ging die Party weiter in der Zweienhalle mit dem Kindermaskenball und dem Fasnachtsabend