Etziken
Mitten im Dorf: Der Laden von Etzikern für Etziker wird eröffnet

Etziken hat einen Dorfladen bekommen. Private Initiative und ehrenamtliche Arbeit machen es möglich. Am Samstag wird der Laden eröffnet.

Rahel Meier
Merken
Drucken
Teilen
Thomas Griess, Franziska Andres (Mitte) und Margrith Scheidegger beim Einrichten des Dorfladens. Und natürlich nur für den Fotografen kurz ohne Maske.

Thomas Griess, Franziska Andres (Mitte) und Margrith Scheidegger beim Einrichten des Dorfladens. Und natürlich nur für den Fotografen kurz ohne Maske.

Hanspeter Bärtschi

«Das Dorf macht den Laden.» Diese Idee steckt hinter dem Dorfladen in Etziken. Im letzten September lancierten Margrith Scheidegger, Franziska Andres und Thomas Griess das Projekt. Das Lokal dafür hatten sie bereits gefunden: Räumlichkeiten im ehemaligen Restaurant «zum Schützen» mitten im Dorfzentrum.

Nach einer Informationsveranstaltung an der «überraschend viele» Interessierte teilnahmen, kam Fahrt in das Projekt. Es folgten weitere und vor allem detailliertere Abklärungen bei der Besitzerin des Gebäudes und den Behörden. Danach war klar: Der Laden wird Wirklichkeit.

Das Ladenlokal befindet sich im ehemaligen Restaurant zum Schütz im Dorfzentrum.

Das Ladenlokal befindet sich im ehemaligen Restaurant zum Schütz im Dorfzentrum.

Hanspeter Bärtschi

Mieter wurden baulich getrennt

Seit rund eineinhalb Jahren ist die Firma Fishwork im «Schützen» eingemietet. Die Firma ist darauf spezialisiert, Fisch zu verarbeiten und zu veredeln. Die Räumlichkeiten von Fishwork und die Ladenräumlichkeiten mussten als Erstes mit baulichen Massnahmen voneinander getrennt werden. «Das verlangt das Hygienekonzept», so Thomas Griess.

Danach wurde das Ladenlokal eingerichtet. Wichtig war den Initianten, dass der Laden hell und freundlich wirkt. Die Einrichtung ist einfach und zweckdienlich. Für das Café, das zwar bewilligt ist, zurzeit aber noch nicht öffnen darf, stehen zwei Tische und einige Stühle bereit. «Im Sommer können wir dann die Terrasse nützen», freut sich Franziska Andres bereits jetzt. Vier Parkplätze stehen ebenfalls zur Verfügung.

Möglichst viele regionale Produkte

Das Ladensortiment steht unter dem Motto «natürlich, einfach, regional und fair». Das heisst: Möglichst wenig Zwischenhändler und kurze Transportwege. Konkret werden Mehl und Getreide von der Mühle Kofmel in Deitingen bezogen. Die Milchprodukte kommen von der Chäsi in Koppigen. Brot, Backwaren und Kleingebäck von der Bäckerei Flury in Subingen. Fleisch und Fleischprodukte von der Metzgerei Stampfli in Aeschi. Obst, Gemüse und Eier kommen von Landwirtschaftsbetrieben in der Region und aus dem Seeland. Weitere Produkte werden via Bio Partner Schweiz AG bezogen.

Weil der Laden sehr klein ist, werden die Waren nicht alle direkt geliefert. «Das Fleisch hole ich selbst ab», so Margrith Scheidegger. Sie fährt teilweise auch zu den Landwirtschaftsbetrieben. Und die Waren die Bio Partner liefert, müssen in Derendingen abgeholt werden.

Einiges wird dazugekauft

«Dazu haben wir einige Waren im Laden, die wir schlicht und einfach selbst in Migros oder Coop zukaufen. Einfach damit wir ein möglichst umfassendes Sortiment für den täglichen Bedarf anbieten können», so Thomas Griess. Denn das sei der Sinn des Dorfladens. Für den kleinen Einkauf nicht mehr mit dem Auto in eines der Nachbardörfer fahren zu müssen.

Sortiment an Kundenwünsche anpassen

Im Laden werden zudem auch Produkte verkauft, die von Privatleuten oder Landwirtschaftsbetrieben im Dorf hergestellt werden. Brezeli beispielsweise, Konfitüre, oder selbstgebackene Kuchen. «Wir starten jetzt mal mit einem Grundsortiment», so Griess, Andres und Scheidegger. Dieses werde sich dann automatisch der Nachfrage anpassen. «Unsere Kundschaft soll uns sagen, was sie wünscht. Wir sind flexibel.»

Mit der Zeit sollen zudem auch handwerkliche Erzeugnisse, die im Dorf hergestellt werden, verkauft werden.

Acht Personen im Laden, weitere Helfer gesucht

Acht Leute helfen im Laden und dem Café mit. Alle arbeiten ehrenamtlich. Die Hauptverantwortung liegt bei den drei Initianten. «Wir werden vorläufig sicher auch die Bestellungen machen.» Weitere freiwillige Helfer seien jederzeit willkommen.

«Neben der Arbeit in Laden und Café gibt es noch anderes zu tun. Die Buchhaltung muss beispielsweise erledigt werden. Wenn sich jemand als Fahrer zur Verfügung stellen und Waren für uns transportieren möchte, ist auch das willkommen.»

Man kann den Laden.Café aber auch als Vereinsmitglied unterstützen. Aktivmitglieder unterstützen den Verein finanziell und durch Mitarbeit. Passivmitglieder unterstützen den Verein ausschliesslich finanziell. Mitglieder haben beim Einkaufen Vergünstigungen zugute. Die Vereinsmitgliedschaft beläuft sich auf 45 bis 90 Franken pro Jahr. Wer möchte kann natürlich auch mehr bezahlen.

Klar ist auch, dass mit dem Dorfladen keine grossen Gewinne erzielt werden sollen. «Der Betrieb muss sicher kostendeckend sein», meinen die drei Initianten, die für den Start selbst Kapital eingeworfen haben.

Feierlich, aber ohne Feier

Trotz der Einschränkungen durch das Coronavirus soll der Laden am Samstag feierlich eröffnet werden. «Das heisst nicht, dass wir feiern wollen. Aber für uns ist die Eröffnung ein feierlicher Moment. Das möchten wir gerne mit unserer Kundschaft teilen. Dementsprechend geht es vor allem darum, dass wir uns der Bevölkerung präsentieren dürfen.» Laut Schutzkonzept dürfen sich nicht mehr als sechs Kundinnen und Kunden im Laden aufhalten.

Griess hofft auch, dass sich nach und nach Synergien mit «Fishwork» ergeben. «Fishwork verkauft ihre Produkte in aller Regel auf den Märkten in der Region.» Dann sei in Etziken aber niemand vor Ort. «Wir helfen gerne mit, wenn jemand während unserer Öffnungszeiten Waren abholen möchte.»

Dabei sei gut möglich, dass die eine oder andere Person gleich noch im Laden einkaufe. «Das wäre dann eine Win-Win-Situation.» An Gründonnerstag findet zudem zwischen 9 und 11 Uhr ein Fischverkauf auf der Terrasse des «Schützen» statt.

Eröffnung: Samstag, 20. März, ab 8 Uhr. Ab Montag 22. März gelten die regulären Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 8 bis 11 Uhr; Dienstag, Mittwoch und Donnerstag 16.30 bis 18.30 Uhr.

www.ladencafeetziken.ch