Die Badegäste im Schwimmbad Region Messen müssen sich an einen neuen Betriebsleiter und zwei neue Betreiberinnen des Badi-Restaurantes gewöhnen. Der 28-jährige Sven Schmid ist in der Region aufgewachsen und ist gelernter Maurer. Seit dem 1. März arbeitet er in Messen, und heute Samstag startet er ganz offiziell in seine erste Saison als Badmeister. «Ich war selbst immer gerne im Schwimmbad, und als ich hörte, dass der Betriebsleiter in Messen aufhört, habe ich mich schlaugemacht, was es braucht, um diesen Job ausüben zu können.» Er hat das Rettungsschwimmbrevet und den Chemiefachausweis gemacht und den Erste-Hilfe-Kurs absolviert. Dass er sich alle diese Fähigketen selbst aneignete, hat die Betriebskommission überzeugt und so wurde er angestellt.

In den letzten beiden Monaten brauchte er aber vor allem sein handwerkliches Geschick. Die Gartenanlage musste gepflegt werden, der Rasen geschnitten. «Burglind» hat auch in der Badi in Messen Sturmschäden hinterlassen. «Fast einen Monat habe ich gebraucht, bis die Becken geputzt und wieder schön blau gestrichen waren.» Die Sanitäranlagen und die Garderoben galt es ebenfalls zu putzen und wieder in Betrieb zu nehmen. Nun muss nur noch die Sonne stark genug scheinen, damit das Wasser die 20-Grad-Grenze noch knackt.

Nur regionale Produkte

Dass auch das Badirestaurant gleichzeitig eine neue Leitung erhält, ist Zufall. Die beiden Schwestern Margrit Gilgen und Ruth Spielmann haben viele Jahre lang die Cafeteria in der Feusi in Bern geführt. Jetzt haben sie für eine Saison in Messen unterschrieben. «Wir wissen noch nicht ganz, worauf wir uns da eingelassen haben», lachen die beiden. Es sei etwas komplett Neues. «Wir freuen uns auf die Herausforderung.»

An einem schönen Sommertag können durchaus 1000 Gäste die Badi stürmen. Sie alle wollen auch verpflegt sein. Die Speisekarte wird durch Pommes, Nuggets, Hamburger, Fischknusperli, aber auch Salat- und Fitnessteller dominiert. Dazu kommen Hot Dog, Sandwich und feine belegte Brote, für deren Herstellung die beiden Schwestern bekannt sind. «Wir kaufen alle Zutaten in der Region ein, auch das Fleisch», betonen sie. Unterstützt werden sie an den langen Arbeitstagen voraussichtlich von einer Studentin, die stundenweise aushilft, und von ihren Familien.

Peter Gerber (Präsident des Zweckverbandes Schwimmbad Region Messen und Gemeinderat) freut sich, dass die Saison mit neuen motivierten Leuten in Angriff genommen werden kann. Denn nächstes Jahr ist Jubiläumsjahr: Am 29. Juni 2019 wird das 50-Jahr-Jubiläum der Badi gefeiert.

«Ist ein Bedürfnis»

Im Schwimmbad Eichholz wurde ein Standplatz für Wohnmobile und Wohnwagen eingerichtet, der am Freitagabend bereits feierlich eingeweiht wurde. 12 Fahrzeuge können gleichzeitig abgestellt werden. Strom- und Wasseranschlüsse sind vorhanden. Der Vorschlag, einen solchen Platz einzurichten, kam aus der ehemaligen Betriebskommission des Schwimmbades. «Wir sind auf Leute eingerichtet, die eine Nacht oder zwei bleiben, oder solche, die den Nachmittag in der Badi verbringen wollen», erklärt Rolf Hager (Präsident Zweckverband Schwimmbad Eichholz).

Die Camper könnten sich während der Badisaison an der Kasse melden. Ausserhalb der Betriebszeiten sei ein Kässeli aufgestellt. In der Wintersaison hat sich eine Firma aus Gerlafingen dazu bereit erklärt, den Platz zu betreuen. Im Schwimmbad selbst gebe es heuer keine neuen Attraktionen.

Im Schwimmbad Eichholz wurde ein Standplatz für Wohnmobile und Wohnwagen eingerichtet!

Im Schwimmbad Eichholz wurde ein Standplatz für Wohnmobile und Wohnwagen eingerichtet!

Letzte Saison

Das Freibad in Zuchwil geht in die letzte Saison. Nach 45 Jahren Betriebsdauer fahren am 10. September die Baumaschinen auf und das Freibad wird komplett erneuert. «Aus diesen Gründen haben wir nichts mehr investiert», erklärt Urs Jäggi (Direktor Sportzentrum). Am 9. September soll das Ende der alten Badi mit einem speziellen «Bye-Bye»-Freibad-Grillfest gefeiert werden. Um sich den Eintritt zu diesem historischen Moment zu sichern, lohnt es sich, ein Puzzleteil des Nostalgie-Freibad-Puzzles zu sichern. Dies bekommt man entweder mit dem Lösen durch den Bezug des Sportzentrum-Sommersets oder mit dem Freibad-Abi.

Bereits in die dritte Saison als Betreuer des Schwimmbades in Mühledorf starten Peter Bieri und Yolanda Wyss Bieri. Im Sommer finden wiederum die beliebten Kinderschwimmkurse statt. Im Bad wurde auf diese Saison hin nichts Spezielles erneuert. Allerdings mussten die Eintrittspreise moderat angehoben werden.

Bereits am 21. April hat das Schwimmbad in Burgäschi eröffnet. Am Eröffnungswochenende gab es schon zum ersten Mal Sommertemperaturen, was die Betreiber ausnutzen wollten.