Biberist

«Es ist schön, dass Oetterli Kaffee nun zu Biberist gehört»

«Oetterli Kaffee» eröffnete am neuen Standort in der Gewerbezone «Dribischrüz». Rund 100 Gäste nahmen an der Eröffnungsfeier teil.

Geschäftsführer Bernhard Mollet und sein Team haben viel Aufwand geleistet, um den Abend für alle Anwesenden zu einem Erlebnis zu machen. Herzlich wurden die rund 100 Gäste am Eingang mit Kaffee und Gebäck an einer mobilen Café-Bar empfangen. Auch gab es die Möglichkeit, hinter die Kulissen von «Oetterli» zu treten und die Rösterei sowie die Büroräumlichkeiten auf einem Rundgang zu erkunden.

Durch Infotafeln und vom Personal wurde die geladenen Besucherinnen und Besucher umfassend informieren. Auf dem Rundgang wurden einige der 20 Rohkaffeesorten gezeigt, die unter anderem aus Brasilien, Kolumbien, Honduras und Indien stammen. Die Gäste konnten in der Rösterei dem Röstmeister bei seiner Arbeit zuschauen oder verfolgen, wie die gerösteten Bohnen jeweils in Sekundenschnelle verpackt werden.

Biberist wird bekannter

Der Spatenstich zum Bau des neuen Produktions- und Bürogebäudes von «Oetterli Kaffee» in der Gewerbezone «Dribischrüz» wurde am 6. März 2017 durchgeführt. Noch nicht einmal neun Monate später konnten Ende November die Räumlichkeiten bezogen werden. Den Grund für die genaue Einhaltung dieser knappen Bauzeit sieht Mollet unter anderem darin, dass zum grossen Teil die Bauarbeiten von lokalen und regionalen Betrieben durchgeführt worden seien. Neben dem neuen Gebäude wurden auch die Produktion und die Büros komplett neu eingerichtet und den heutigen Gegebenheiten angepasst.

Die Arbeitsplätze bestehen aus hellen Räumen. Neu gibt es auch Garderoben und Duschen. Der Fabrikladen, in welchem Privatkunden weiterhin Kaffee kaufen können, ist grösser gestaltet. Die Zufahrt wurde optimiert und der neu eingebaute Rauchverbrenner in der Rösterei soll den Röstgeruch auf ein Minimum reduzieren.

Anwesend an der Eröffnung war Biberists Gemeindepräsident Stefan Hug, der sich erfreut über die Ansiedlung zeigte. «Es ist schön, dass Kaffee Oetterli nun zu Biberist gehört. Dies zum einen natürlich deshalb, weil es sehr schmackhafter Kaffee ist, zum anderen aber auch, da nun dadurch der Name von Biberist in die Schweiz hinausgetragen wird.»

Wurzeln in Region Solothurn

Mit dem Neubau will «Oetterli Kaffee» ein klares Signal an die Region Solothurn aussenden, wie sich Bernhard Mollet in seiner Ansprache äussert. Die 1895 am Rossmarktplatz in Solothurn gegründete Firma habe in der Region Solothurn ihre Wurzeln und soll der Region weiterhin erhalten bleiben. Mollet: «Hier am Stadtrand von Solothurn soll die Geschichte nun weitergeführt werden, wie gewohnt mit viel Herzblut, Leidenschaft, Flexibilität, erstklassiger Qualität und viel Kundennähe.»

Bernhard Mollet freute sich, dass das Riesenprojekt mit Kosten von rund drei Millionen Franken so schnell und reibungslos über die Bühne gegangen sei. Sein ganzes Team habe sich gut eingelebt. «Wir fühlen uns hier am neuen Standort sehr wohl.» Die Arbeitsabläufe seien seit dem Umzug einfacher, da sich sowohl die Produktion als auch die Büros auf einer Etage befänden. Der alte Standort in der Solothurner Vorstadt steht nach dem Auszug der Firma Oetterli Kaffee leer.

Meistgesehen

Artboard 1