Erste Schritte
Ampel auf Grün: Oberdorf kann Tempo 30 umsetzen

Keine Einsprachen gegen das Vorhaben Tempo 30 sind eingegangen, nun hat der Gemeinderat von Oberdorf die ersten Schritte eingeleitet.

Fabio Vonarburg
Merken
Drucken
Teilen
Blick auf Oberdorf.

Blick auf Oberdorf.

Oliver Menge

In Oberdorf steht die flächendeckende Einführung von Tempo 30 auf Gemeindestrassen bevor. Der Gemeinderat Oberdorf hat ein entsprechendes Verkehrsgutachten in Auftrag gegeben. Dieses wurde dem Kanton Solothurn zur Stellungnahme eingereicht und wurde nach erfolgter Prüfung bei der Gemeindeverwaltung bis am 24. Januar aufgelegt.

Wie jetzt feststeht, wurde keine Einsprache gegen das Projekt eingereicht, dies teilte das Bau- und Justizdepartement des Kantons Solothurn der Gemeinde mit. Somit konnte der Gemeinderat an der letzten Sitzung den ersten Schritt zur Umsetzung einleiten und vergab den Auftrag zur Umsetzung der Massnahmen an ein Ingenieurbüro aus Derendingen, die SPI Planer und Ingenieure AG. Wie die Gemeinde Oberdorf auf Anfrage mitteilt, ist der Zeitplan für die Umsetzung der Massnahmen in Erarbeitung.

Diskussion über Parkplätze vor dem Gemeindehaus

Nebst dieser Auftragsvergabe befasste sich der Gemeinderat an der letzten Sitzung auch mit den Parkplätzen vor dem Gemeindehaus. Diese sind bis jetzt öffentliche Parkplätze, auf denen kostenlos parkiert werden darf. Mit dem Einzug von Mietern in die neu geschaffenen vier Wohnungen im Gemeindehaus will man die Situation neu beurteilen und diese voraussichtlich bewirtschaften, wozu es verschiedene mögliche Ansätze gibt. Der Gemeinderat vertagte das Thema allerdings. Man will sich zuerst eine gesamtheitliche Übersicht über die Parkplätze in Oberdorf erarbeiten.