Biberist/Subingen
Erfüllte Wünsche, die im Wirrwarr enden

Die beiden Theatergruppen aus Biberist und Subingen begehen in einer gemeinsamen Produktion ihre Jubiläen.

Agnes Portmann-Leupi
Drucken
Teilen
Fröhliche Stimmung bei allen an der Vorführung Beteiligten nach der Vorstellung.

Fröhliche Stimmung bei allen an der Vorführung Beteiligten nach der Vorstellung.

Agnes Portmann-Leupi

Freude herrschte nach der Vorstellung in Subingen auf der Bühne hinter geschlossenem Vorhang. Die Umarmungen und Küsschen der jubilierenden Theatergruppen «Heinz Sollberger» und «Oeschdampf» waren mehr als nur berechtigt. Die 15 Spielerinnen und Spieler bescherten dem begeisterten Publikum mit der geglückten Komödie «De Butler und d Elfe» einen witzigen, unterhaltsamen Abend.

Regisseur Heinz Sollberger (Regieassistent Reto Affolter) hat seine Crew meisterhaft vorbereitet und geleitet. Die Spielenden fanden sich in ihren Rollen beeindruckend zurecht. Allen voran die tragenden Hauptakteure: Butler Johann (Rolf Kleeb), Elvira von Wechtenbrecht (Deborah Sollberger) sowie die beiden Elfen (Stefanie Aerni und Ursula Glauser).

Wenn selbst Elfen mitmischen

Ausgerechnet ein Zauberstab wird in der Komödie «De Butler und d Elfe» von Karin C. Schomogyi zum Corpus Delicti. Genauer gesagt, er ist der Auslöser, dass bei der Familie von Wechtenbrecht alles durcheinandergerät. Auf einem Waldspaziergang findet die Nichte Elvira nämlich das für sie undefinierbare Ding. Hocherfreut sind die beiden anmutigen Elfen, als sie ihren Zauberstab bei Elvira wieder finden.

Weitere Vorstellungen in der Biberena Biberist: Sa, 5. November, und Mi, 9. November, 20 Uhr. Ab 18 Uhr sind Restaurant und Theaterbar offen. www.mittelpunkt.ch und www.oeschdampf.ch.

Als Dank dafür wollen sie jedem Hausbewohner einen Wunsch erfüllen. Doch, leider wissen diese nichts von diesem Glück. Ihre Wünsche fallen unüberlegt und spontan aus. Plötzlich schwindet das Gewicht der Hausherrin Frau von Wechtenbrecht um 20 Kilo, ihre Schwester Klara befindet sich auch ohne Alkohol im Dauerrausch. Schwiegertochter Sabine wird zum Vamp, und Elvira selber spricht nur noch in Zitaten von grossen Meistern. Bald herrschen in der vornehmen Stube Wechtenbrecht chaotische Zustände. Für Butler Johann wird das Leben zum Albtraum.

Scheinbar unüberwindbare Klippen haben die Hausbewohner mit ihren Freunden und den Mitmischenden – Amor, Psychiaterin samt Pflegerin und Pfleger sowie der Kommissarin – zu bewältigen.

Und immer noch macht es Spass

Heinz Sollberger, ab 1972 selber Theaterspieler, führte mehrere Jahre Regie für das Theater des Jodlerklubs und der Trachtengruppe Biberist. Am 2. September 1991 schliesslich gründete er den eigenständigen Verein, der fortan seinen Namen tragen sollte. Die Theatergruppe mit ihrem Präsidenten Rolf Kleeb zählt momentan 17 Mitglieder. Ihren Leitspruch haben sie intus: «Was mit Freude gemacht wird, strahlt Freude aus.»

Bereits 1965 wurde an den Familienabenden der SP-Partei der Grundstein fürs Subinger Theaterspiel gelegt. Im November 1995 gründeten Theaterliebhaber eine unabhängige Theatergruppe. Der Name Oeschdampf versinnbildlicht den Dorfbach sowie den Enthusiasmus – Dampf – den die Spielenden an den Tag legen. Der Verein zählt ebenfalls 17 Mitglieder, Präsidentin ist Priska Leibundgut. (apb)

Aktuelle Nachrichten