Gemeinderat Messen
Elternrat fordert Schulwegsicherung

Ein Prüfungsauftrag des Elternrates ist vom Gemeinderat Messen entgegengenommen worden. Die Eltern von 100 Schulkindern setzen sich für mehr Sicherheit entlang dem Stähliweg ein.

Drucken
Teilen
Solche Warnzeichen fehlen am Stähliweg – dass soll nun geändert werden (Symbolbild)

Solche Warnzeichen fehlen am Stähliweg – dass soll nun geändert werden (Symbolbild)

azr

Der Gemeinderat hat einen Prüfungsauftrag des Elternrates entgegengenommen und setzt sich einstimmig für eine Umsetzung ein. Über 100 Schulkindeltern setzen sich mit ihrer Unterschrift für mehr Sicherheit rund ums Schulhaus Bühl ein.

Entschärft werden soll die Situation entlang dem Stähliweg. Dort befindet sich am Weg ein Parkstreifen. Gleichzeitig benutzt das Postauto den Weg, welcher ohne Trottoirs auskommen muss.

Der Stähliweg ist Schulweg. Die Schulkinder müssen dort durch. «Das Problem ist nicht, dass Fahrzeuge zu schnell unterwegs sind», erklärt Gemeindepräsidentin Marianne Meister, «es kommt einfach immer wieder zu gefährlichen Situationen.»

Tempo 30 wird auch geprüft

Das Geschäft geht nun an die Schule, welche zusammen mit Vertretern des Elternrates und der Flurwegkommission eine Arbeitsgruppe bilden soll, die für den Gemeinderat Massnahmen erarbeitet.

«Ideen hat es, beispielsweise ein Trampelpfad. Sicher wird auch die Einführung von Tempo 30 auf dem Stähliweg und dem Schulhausweg geprüft.» Als Sofortmassnahme sollen Zeichen auf der Strasse und Tafeln auf das Schulhaus hinweisen. (uby)

Aktuelle Nachrichten