«Bewegen, nicht still stehen» war das Motto am Jugendspieltag des RTVSU (Regionalturnverband Solothurn und Umgebung) in Hubersdorf. 470 «Jugeler» hatten trotz dem nasskalten Wetter Spass. «Ich hoffe, ihr habt die Sonne im Herzen, draussen können wir heute nicht damit rechnen», begrüsste Speaker Thomas Furrer die jungen Turner.

Der 7. regionale Jugendspieltag des RTVSU wurde vom Turnverein Hubersdorf durchgeführt. Trotz garstigem Wetter gab es keine Abmeldungen. Alle 74 Teams nahmen teil und wetteiferten um die besten Plätze.

Während Zuschauer und Schiedsrichter warm eingepackt gegen die Kälte kämpften, schien das unfreundliche Wetter den jungen Turnern nichts auszumachen. Schnell hatten diese in ihrem Eifer die Kälte überwunden. Teilweise in T-Shirt und kurzen Hosen standen sie bereits früh morgens bereit und wählten sogar Liegestützen im nassen Rasen, um sich für das nächste Spiel aufzuwärmen.

Die Kleinsten wetteiferten am Morgen auf dem Hartplatz beim Alaskaball, die Spielfelder im Rasen waren dem Volleyball (Oberstufe) und dem Kastenball (Mittelstufe) vorbehalten. Dies hielt aber die eifrigen Spieler nicht davon ab, sich mit vollem Körpereinsatz in den Matsch zu werfen.

Am Nachmittag fanden sich zahlreiche Zuschauer ein, welche die «Jugeler» beim Völkerball (Unterstufe), Ball über die Schnur (Mittelstufe) und Korbball (Oberstufe) anfeuerten. Die Kinder liessen sich bis zum Schluss nicht vom schlechten Wetter beeinflussen. Während die Eltern mit Mütze und einem Regenschirm unterwegs waren, vergnügten sich die Kinder lieber mit einer Glace in der Hand.

Hubersdorf dominiert

Bei der Siegerehrung konnte sich die Jugendriege des diesjährigen Organisators, die «Jugi» Hubersdorf, ein weiteres Mal über fünf Podestplätze freuen.

Jedoch waren die Spiele insgesamt sehr ausgeglichen. Zahlreiche weitere Jugendriegen erreichten ebenfalls einen Podestplatz und qualifizierten sich damit für den Kantonalfinal am 10. September in Balsthal. (mgt)