Am frühen Mittwochabend waren die Gäste von Wirt Franz Aerni im Restaurant Einsiedelei plötzlich aufgeschreckt: «Jetzt ist gerade das Brüggli eingestürzt», liessen sie ihn wissen. Tatsächlich war ein Teil der Brücke längsseitig durchgebrochen. Eine Mitteilung, die Aerni zwar erschütterte, aber auch nicht sonderlich überraschte. Der letzte grosse Schicksalsschlag für seinen Betrieb liegt knapp vier Jahre zurück. Damals, im Mai 2015, war der Chesselbach oder Verenabach übers Ufer getreten und hatte dabei Aernis Gaststube überflutet.

Doch nicht nur das: Für den Gastwirt ist klar, dass damals auch die Brückenstruktur unterspült und dadurch in Mitleidenschaft gezogen wurde, davon zeugt auch die Tatsache, dass die primäre Bruchstelle auf jener Seite liegt, von der der Bach fliesst. Somit hält sich der Wirt auch nicht mit einem entsprechenden Vorwurf an die Bürgergemeinde Solothurn als Eigentümerin hinter dem Berg: «Die Brücke war seither schon beschädigt – und nach meiner Einschätzung wurde der Unterhalt seither vernachlässigt. Nichts ist seither gegangen.»

Eingestürzte Brücke in der Einsiedelei

Eingestürzte Brücke in der Einsiedelei

Für Aerni kommt der Brückeneinsturz zum dümmsten Zeitpunkt – «Die Situation ist sehr schlimm – jetzt, da die Saison vor der Tür steht. «Ich kann schon jetzt zuschauen, wie Kundschaft vom Parkplatz herkommt und plötzlich an der Abschrankung stehenbleibt.» Für Sonntag stehen bereits mehrere Reservationen an, von denen Aerni nicht weiss, ob diese nun wieder storniert werden. Zwar besteht die Möglichkeit, über einen schmalen Steg bachaufwärts zum Restaurant zu gelangen, aber nur übers Gras beim Spielplatz. Dazu wurde auch der Zaun stellenweise entfernt. Aber gerade für gebrechliche Gäste oder für Menschen im Rollstuhl sei dieser Zugang mindestens eine Zumutung, wenn nicht eine Unmöglichkeit.

Die Post muss der Wirt, der immerhin über einen Weg am Waldrand westlich des Verenabachs zum Betrieb gelangt, einstweilen selbst holen. Das grosse, ungelöste Problem aber sind die Lieferanten, die je nach Grösse besagten Waldweg nicht passieren könnten. Immerhin blieben die Zuleitungen, die in die Brücke verbaut waren, intakt. «Sonst hätten wir obendrein noch kein fliessendes Wasser, und ich könnte das Restaurant geradewegs dichtmachen.»

Brücke in Verenaschlucht eingestürzt

Brücke in Verenaschlucht eingestürzt

Der Wirt des Restaurants Einsiedelei bei der Verenaschlucht hat nicht schlecht gestaunt, als die Brücke über seinem Restaurant einstürzte. Die Wut des Wirts ist gross.