Rüttenen
Einsiedelei-Wirt: «Die Gäste waren gerade beim Essen, als der Bach kam»

Im Kanton Solothurn sorgte der heftige Niederschlag der vergangenen Tage für geflutete Keller und gesperrte Strassen. Den Einsiedelei-Wirt Franz Aerni traf es besonders hart: Der Verena-Bach floss mitten durch sein Restaurant.

Merken
Drucken
Teilen

Normalerweise ist das «Verena-Bächli» eher ein beschauliches Rinnsal – am Freitagabend jedoch wurde es schon fast zu einem reissenden Fluss. «Es ist unvorstellbar. Wir waren am Abendessen, als ich aus dem Fenster schaute und mir dachte: Hier fliesst ja die Aare vorbei. Und im nächsten Moment fliesst diese "Aare" auch schon mitten durchs Restaurant», sagt der Franz Aerni, Wirt des Restaurants Einsiedelei in Rüttenen, zu «Tele M1».

Die Flut überraschte die Gäste noch während des Essens.

Die Flut überraschte die Gäste noch während des Essens.

Tele M1

1978 hat Aerni das Restaurant am Fusse der Verena-Schlucht übernommen und sich mühsam emporgearbeitet. Nun, 37 Jahre später, steht er vor einem Scherbenhaufen: Ein Grossteil des Mobiliars muss ersetzt, viele Waren weggeworfen werden, nachdem das Wasser knietief im Restaurant stand.

Franz Aerni sieht sein Lebenswerk zerstört.

Franz Aerni sieht sein Lebenswerk zerstört.

Tele M1

«Mein Lebenswerk ist zerstört», sagt der 70-Jährige zu «Tele M1». Am Tag nach dem Unwetter ist das ganze Ausmass der Überschwemmung noch besser zu erkennen: Überall liegt Sand und Mitgeschwemmtes, der Spielplatz gleicht einem Teich.

Mitgeschwemmtes auf dem Spielplatz.

Mitgeschwemmtes auf dem Spielplatz.

Tele M1

Für Franz Aerni gibt es zum Schluss doch noch ein Lichtblick: Die Versicherung hat angekündigt, den Schaden und den Betriebsausfall zu übernehmen. (az)