Bellach
Einmal quer durch die Altersheim-Cafeteria chesslen

Mit Rätschen und Trompeten machten sich Kinder aus Bellach auf, dem Winter den Garaus zu machen.

Noëlle Karpf
Merken
Drucken
Teilen

«Alle – Grosse und kleine Fasnächtler mit Chesslerhemd und Lärminstrument» lud das Elternforum Bellach an die diesjährige Chinderchesslete der Gemeinde ein.

Am frühen Mittwochnachmittag haben sich die Chessler vor dem Schulhaus versammelt und testen ihre Trommeln und Trompeten aus. Damit wollen sie den Winter zum Teufel jagen – auch wenn heuer noch nicht viel von der kalten Jahreszeit zu spüren war. Einige «Bäucher» entscheiden sich anderswo Lärm zu machen – und steigen in voller Chessler-Montur in den Bus.

«Die gehen nach Solothurn», erklärt eine Mutter ihrer Tochter. Dann geben vier Tambouren pünktlich um 14.30 Uhr das Startsignal – «vorwärts Marsch!» Kurze Zeit später kriegt die Truppe einen kräftigen Regenschauer zu spüren – das kann die Weisshemden aber nicht aufhalten.

Mit viel Lärm im Gepäck ziehen sie weiter bis zum Alterszentrum Leuenmatt. Dort marschieren sie einmal quer durch die Cafeteria – und ernten kräftigen Applaus von den Heimbewohnern. Nach diesem kurzen Abstecher geht’s wieder ab nach draussen.

Die ganze Schar trotzt der Kälte bis zur Endstation der Chesslete. Das Durchhaltevermögen lohnt sich: Vor dem Gemeindehaus warten heisser Tee, «Schenkeli» und «Chnörzli» auf Gross und Klein. «Wir sind überrascht, dass so viele trotz des schlechten Wetters gekommen sind», sagt Claudia Sullivan vom Elternforum.

Ihre Kollegin habe rund 70 Kinder gezählt– «und dann waren ja noch Erwachsene dabei!». Besonders schön sei der Besuch im Altersheim gewesen – und dass rund 15 Chessler aus dem Kinderheim Momo dabei waren. Nächstes Jahr steht traditionsgemäss wieder der Besuch der Seniorenfasnacht im Turbensaal an.

Ob sich der Winter nach diesem lärmigen Nachmittag überhaupt wieder traut das Dorf zu besuchen? Zumindest den Regen konnten die Kinder bis zum Ende des Umzugs schon vertreiben.