Dies ergaben die Verhandlung vom vergangenen Februar und die danach eingereichten Stellungnahmen der Gemeinderäte zum Massnahmeplan des Verkehrs. Die Planung solle im Verlaufe dieses Jahres durch die Arbeitsgruppe erfolgen und 2016 umgesetzt werden. Die Bellacher-, Bettlacher- und Bahnhofstrasse sowie der Zil- und Grabmattweg sollen als Nächstes renoviert werden.

Dies in einer Zeitspanne von zwei bis acht Jahren. Ein Konzept, das die einzelnen Arbeitsschritte, Konfliktlösungen und das Endprodukt umfasse, liege noch nicht vor und müsse erst noch herausgearbeitet werden. Auf diese Weise werde man an der Gemeindeversammlung vom Juni den Massnahmenplan vorstellen. «Wir wissen, dass etwas getan werden muss, aber noch nicht, wie es genau aussehen wird», beschreibt Gemeindepräsidentin Silvia Spycher (FDP).

Neue Coop-Kreuzung dieses Jahr

Die Neugestaltung der Coop-Kreuzung wird noch in diesem Jahr realisiert. «Der Plan liegt inzwischen vor, als nächster Schritt werden die Unternehmen angefragt, sodass man einen Termin für die Realisierung fixieren kann», so Bauverwalter Thomas Leimer, der den Stand des Bauprojekts erläutert. Eine der Änderungen der Kreuzung siehe vor, dass man keine Kurve mehr fahre, sondern stattdessen abzweigen müsse. Durch eine Verkehrsinsel möchte man Fahrradfahrern Schutz gewährleisten. Auf einen neuen Fussgängerstreifen wurde aber verzichtet, da dieser wegen der eingeschränkten Sichtweise nicht regelkonform wäre.

Altersheim-Statuten überprüfen

Das Alters- und Pflegeheim Baumgarten APH sorgte im Gemeinderat für grosse Diskussionen. Immer wieder wurden in den beiden Trägergemeinden Bettlach und Selzach Probleme festgestellt, die wahrscheinlich aufgrund der Statuten des Heims auftreten. So beispielsweise für die Erbringung von Spitex-Leistungen. In einer ersten Auslegeordnung mit den Gemeindepräsidentinnen von Selzach und Bettlach, den Präsidien und Vizepräsidentinnen der Delegierten und des Vorstandes sowie der Heimleiterin wurde ein Antrag erarbeitet. Dieser fordert, die Rechtsform des Alters- und Pflegeheims und falls nötig dessen Statuten zu überprüfen. Der Gemeinderat Selzach kam jedoch zum Schluss, dass das Hauptaugenmerk bei den Statuten und nicht primär bei der Rechtsform liege, sodass der Antragstext dementsprechend angepasst wurde.

Wenn die Lösung darin bestünde, die Rechtsform zu verändern, würde sich dies bei der Untersuchung der Statuten automatisch ergeben. Für die Arbeitsgruppe stellen die Gemeinden je zwei Gemeinderäte, dazu kommen Delegierte und Vorstand des APH sowie die Heimleiterin. Damit soll einerseits die politische Seite, auf der anderen Seite die fachliche Kompetenz vertreten sein. Für den Gemeinderat Selzach treten Stephan von Büren (SP) und Christoph Scholl (FDP) der Arbeitsgruppe bei. Der Gemeinderat Bettlach wird den Antrag in seiner Sitzung vom kommenden Dienstag behandeln.

Alle Wohnungen vermietet

Sämtliche der acht Wohnungen hätten per ersten April vermietet werden können. Dies gibt Christoph Scholl, Gemeinderat und Präsident der Genossenschaft Wohnen, im Alter erfreut bekannt.

Für den Infoanlass selzach.bewegt, der vom 1. bis 9. Mai stattfindet, wird der Gemeinderat einen kleinen Apéro und die Besichtigung der Turnhalle organisieren. Dabei sind zwei bis drei Führungen geplant, die man an verschiedenen Daten durchführen möchte, die jedoch noch abzuklären sind.